GESCHICHTE

AIB 67 / 3.2005 | 25.05.2005

Grenzen der Aufklärung

Das Wehrmachtsmassaker von Distomo und seine Aufarbeitung nach 1945. Die Soldaten befahlen den Einwohnern, sich in ihren Häusern einzuschließen. Danach teilten sie sich in Gruppen auf, drangen in die Häuser ein und fielen wie wilde Tiere über die Einwohner her, metzelten sie nieder, ermordeten sie, vergewaltigten Frauen und junge Mädchen, schnitten Schwangeren die Bäuche auf. Alte, Junge, Frauen, unmündige Jungen und Mädchen und sogar Kleinkinder waren Opfer ihres Blutrauschs.

weiter...
AIB 67 / 3.2005 | 10.05.2005

Die Zukunft der Vergangenheit

»Es ist geschehen, folglich kann es wieder geschehen.« Mit diesen Worten bilanzierte der italienische Schriftsteller Primo Levi seine lebenslange Auseinandersetzung mit der Erfahrung von Auschwitz und Buchenwald. Am Ende war die Verzweiflung und die Scham darüber, das »präzedenzlose Verbrechen Auschwitz« (Yehuda Bauer) überlebt zu haben, stärker. Im Frühjahr 1987 nahm sich Primo Levi das Leben.

(Foto: Mark Mühlhaus/attenzione-photo.com)

weiter...
AIB 67 / 3.2005 | 10.05.2005

Totalitarismus, Faschismus, Nationalsozialismus: Zur Aktualität eines Streits um mehr als Wörter

Anfang 2004 kam es zur spektakulären Aufkündigung der Mitarbeit des Zentralrats der Juden in Deutschland in der »Stiftung sächsischer Gedenkstätten«, die sich mit der Neukonzeption der Gedenkstättenarbeit in Sachsen beschäftigte. Was die Kritik von VVN-BdA und PDS nicht erreichte, trat mit dem Schritt des Zentralrats ein.

weiter...
AIB 67 / 3.2005 | 10.05.2005

Streit um den DDR-Antifaschismus: Eine Rück- und kritische Vorschau

Seit dem Zusammenbruch der DDR soll mit der Formel vom »verordneten Antifaschismus« der andere deutsche Staat delegitimiert werden. Damit wird nachdrücklich historisches Selbstverständnis und Existenzberechtigung der anderen »deutschen Möglichkeit« nach der Zerschlagung des Faschismus attackiert.

weiter...
AIB 66 / 2.2005 | 15.04.2005

»…mit der Naziriecherei Schluss machen.«

Die CDU und die »Bewältigung« der NS-Vergangenheit in der Ära Adenauer

weiter...
AIB 65 / 1.2005 | 12.03.2005

Zwischen Wolfsschanze und Weltsicherheitsrat

60 Jahre »20. Juli«: Einige Beobachtungen zu aktuellen geschichtspolitischen Diskursen.

(Foto: Bundesarchiv, Bild 146-1972-025-12/CC BY-SA 3.0)

weiter...
AIB 64 / 3.2004 | 12.09.2004

»Über Auschwitz aber wächst kein Gras...«

Vor 25 Jahren hob der Bundestag die Verjährungsfrist für Mord auf. Anlass für eine kritische Würdigung eines unrühmlichen Kapitels (west)deutscher Vergangenheitsbewältigung

weiter...
AIB 63 / 2.2004 | 12.06.2004

Der Mythos von der jüdischen Weltverschwörung

Die »Protokolle der Weisen von Zion«

weiter...
AIB 62 / 1.2004 | 10.03.2004

Der Auschwitz-Prozess.

Am 20. Dezember 1963 begann der Frankfurter Auschwitz-Prozess. Ein Verfahren gegen Verantwortliche des Vernichtungslagers, das eine Zäsur in der Auseinandersetzung mit den nationalsozialistischen Massenmorden an den europäischen Juden markierte.

weiter...
AIB 62 / 1.2004 | 10.03.2004

Völkischer Sozialismus und Terror – zum 70. Todestag von Ernst Röhm

Im Juni 1934, wurde mit dem Mord an Ernst Röhm die SA im NS-Staat entmachtet.

(Foto: Bundesarchiv, Bild 102-14886 /CC BY-SA 3.0)

weiter...
AIB 61 / 3.2003 | 15.12.2003

»Wilder Streik« bei Ford 1973

Dieser inzwischen zur Legende gewordene Arbeitskampf bildete in den letzten 30 Jahren immer wieder Beispiel und Bezugsrahmen für die Austragung sozialer Konflikte im Betrieb unter Beteiligung der »ausländischen KollegInnen«.

weiter...
AIB 59 / 1.2003 | 10.04.2003

Nazis und »Nationale Sammlung«: »Pflicht nach rechts«

1950 trafen sich der nordrhein-westfälische FDP-Landtagsabgeordnete Ernst Achenbach und Werner Naumann konspirativ.

(Bild: Bundesarchiv, Bild 183-B22627 /CC BY-SA 3.0)

weiter...
AIB 59 / 1.2003 | 10.04.2003

»Aufstand gegen den Tod«

Der Warschauer Ghettoaufstand im April 1943 gibt Zeugnis vom Mut der Verzweiflung des Kampfes gegen die Vernichtung durch die deutschen Besatzer. Fast einen Monat währte der ungleiche Kampf von Ghettobewohnern mit Brandsätzen, Handgranaten und defekten Gewehren gegen die schwerbewaffnete SS-Einheit unter SS-Gruppenführer Jürgen Stroop. Als dieser die Auflösung des Ghettos nach Berlin meldet, gibt es noch immer Widerstand.

weiter...
AIB 59 / 1.2003 | 10.04.2003

Das Führungskorps des RSHA

Wer waren die NS-Täter im Planungsstab des Reichssicherheitshauptamtes? Michael Wildt legt hierzu eine furiose Monographie vor.

(Bild: Bundesarchiv, Bild 152-50-10 /CC BY-SA 3.0)

weiter...
AIB 58 / 4.2002 | 28.02.2003

Die Ordnungspolizei im Nationalsozialismus

Spätestens die sog. Wehrmachtsausstellung zerstörte den Mythos von der »sauberen Wehrmacht«. Grund genug noch einmal einen Blick auf die Ordnungspolizei zu werfen, die bis in die Gegenwart ähnlich wie die Wehrmacht als »saubere« Organisation galt.

(Bild: Bundesarchiv, Bild 101I-030-0780-28 / Kintscher /CC BY-SA 3.0)
 

weiter...
AIB 57 / 3.2002 | 13.10.2002

»Solidarität macht Mut«

Am 21. November 1992 wurde der damals 27jährige Silvio Meier im Ostberliner U-Bahnhof Samariterstraße von Neonazis ermordet. Zwei von Silvios Freunden wurden schwer verletzt. In der Zeit nach der »Wiedervereinigung« bis Ende 1992 starben über 60 Menschen, weil sie nicht in das faschistische Weltbild ihrer Mörder passten. Eine Nacht nach Silvios Tod starben bei einem rassistischen Brandanschlag in Mölln drei TürkInnen. Zum 10. Jahrestag haben wir Ekke, einen Freund von Silvio, um einen Rückblick gebeten.

weiter...
AIB 57 / 3.2002 | 13.10.2002

Plötzlich waren wir die Gejagten

Am 17. November 1989 wurde die damals 24jährige Conny Weßmann in Göttingen nach einer antifaschistischen Aktion von Polizisten in den Tod getrieben. Sabine, eine Freundin von Conny, beschreibt die damalige politische Situation und den Umgang mit Connys Tod. Für viele AntifaschistInnen waren die Ereignisse von damals mehr als ein Schock. Eine Erinnerung daran, welche Konsequenzen eine alltägliche Praxis – Neonazis auf der Strasse entgegen zu  treten – haben kann und dass die Staatsgewalt dabei nie auf unserer Seite steht.

weiter...
AIB 56 / 2.2002 | 12.06.2002

Keine Befehlsgewalt

Nach 58 Jahren steht der »Schlächter von Genua«, der frühere SS-Oberstleutnant Friedrich Engel, vor dem Hamburger Landgericht.

(Bild: Screenshot youtube.com)

weiter...
AIB 55 / 1.2002 | 12.04.2002

Veit Harlan. Die Auseinandersetzungen um den »Jud-Süß«-Regisseur in der frühen Bundesrepublik

Vor 50 Jahren: 1952 kommt es in zahlreichen Städten zu heftigen Zusammenstößen zwischen AntifaschistInnen und Anhängern Veit Harlans.

(Bild: Bundesarchiv, Bild 183-R76220 /CC BY-SA 3.0)

weiter...
AIB 53 / 2.2001 | 31.08.2001

Lebendige Vergangenheit. Zur Kontinuität der deutschen Großalbanien – Politik

Tosender Beifall für den Kanzler. Zu Tausenden strömten die Kosovo-Albaner im Juli 1999 in Prizren zusammen, um Gerhard Schröder mit »Deutschland Deutschland«-Rufen zu feiern.

weiter...

Seiten