AIB 130 / 1.2021 | 20.07.2021

Die Deutsche Rapszene: Ein luftleerer Raum für Verschwörungsglauben?

In der HipHop-Szene beispielsweise werden derlei Debatten schon seit geraumer Zeit mehr oder weniger offen ausgetragen. Rapper:innen saßen schon vor Jahren in Interviews und Podcasts, in denen sie ungehindert über den wahren Ursprung der Pyramiden, die Strippenzieher des Bankenwesens und natürlich 9/11 „philosophierten“. Davon ist dann gerne die Rede, wenn Rapper:innen sich doch mal für derlei wackelige Exkurse rechtfertigen sollen. Es werde doch nur ein bisschen geschnackt und mit Gedanken herumgespielt – das könne doch nicht verwerflich sein.

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 12.07.2021

Neonazi-Überfall auf das AJZ in Erfurt bleibt straffrei

Am 5. Mai 2016 überfiel etwa ein Dutzend Neonazis aus dem Umfeld des militanten „Kollektiv 56“ das „Autonome Jugendzentrum“ (AJZ) in Erfurt und griff die anwesenden Gäste mit Pfefferspray und Flaschen an. Viereinhalb Jahre später müssen sich lediglich zwei mutmaßliche Täter vor Gericht verantworten und bleiben straffrei.

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 14.06.2021

Die merkwürdige Geschichte der Firma Asgaard

Anfang 2020 wurde die Firma Asgaard durchsucht, die auch aktive Soldaten ins Ausland vermittelt. Der ex-Kommandosoldat und Geschäftsführer Dirk G. steht unter Terror-Verdacht. Auffällig sind die Kontakte seiner Firma zu Waffenhändlern, die Nordkreuz und die Gruppe des KSK-Soldaten Andre S. („Hannibal“) unterstützt haben. Zudem wird er von Reinhard Rade beraten, der sich seit den 1980er Jahren mit Neonazis umgibt.

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 16.05.2021

Freital: Waffen und Todesfall im Neonazi-Milieu

Ende Januar 2021 starb ein 20-Jähriger im sächsischen Freital an einer Schußverletzung.  Das Opfer, der Tatverdächtige und die mutmaßliche Waffe stammen wohl aus dem regionalem Neonazi-Milieu.

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 07.05.2021

Brandenburg: AK 47 bei Neonazi gesucht

Aktueller Waffenfund bei einem "alten Bekannten" aus der Neonazi-Terror-Szene der 1990er Jahre.

(Bild: Montage Faksimile MAZ 12.1.11 & Foto Keary O.; CC BY-NC-ND 2.0)

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 16.03.2021

Die NSU-Helfer_innen aus Sachsen

Die NSU-Helfer_innen aus Sachsen: Keine Haft und keine Anklagen.

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 05.07.2021

Zur Geschichte migrantischer Selbstorganisierung -Teil 1

Zur Geschichte migrantischer Selbstorganisierung. Teil 1: Hier betrachtet bis in die 1990er Jahre.

(Foto: Archiv Massimo Perinelli)

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 01.07.2021

Interview nach "vehicle attack" auf Antifas in Henstedt-Ulzburg

Im Oktober 2020 ist ein Rechter am Rande einer AfD-Veranstaltung in Henstedt-Ulzburg mit seinem Auto in eine Gruppe Antifaschist_innen gefahren. Ein paar Monate nach dem Anschlag haben wir mit den Betroffenen gesprochen.

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 26.04.2021

Die Komposition der Bewegung in Portland (USA)

Rhythmus und Ritual: Die Komposition der Bewegung in Portland.

(Foto: David Geitgey Sierralupe; CC BY 2.0)

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 19.04.2021

„Alltags-Antifaschismus“ in den USA

Spencer Sunshine hat zusammen mit der Gruppe PopMob aus Portland die Broschüre „40 Ways to Fight Fascists“ veröffentlicht. Über die Beweggründe und ihre antifaschistische Arbeit vor Ort haben wir mit beiden gesprochen.

(Foto: David Geitgey Sierralupe; CC BY 2.0)

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 16.02.2021

Gegen Corona-Leugner und „Zentrum Automobil“

In Stuttgart spielte der Verein „Zentrum Automobil“ eine wichtige Rolle bei „Querdenken711“. Antifaschistischer Widerstand gegen die rechte Scheingewerkschaft führte zu staatlichen Repressionsmaßnahmen.

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 08.07.2021

„Chris Ares“ und der „identitäre“ Rechts-Rap

Rechte Akteure versuchen mittels Rap-Musik neue Zielgruppen zu erschließen, in ihrem Sinne zu politisieren und einen attraktiven rechten Lifestyle zu inszenieren. Rechte Rapper sollen dabei als "Türöffner" junge Menschen in eine (extrem) rechte Filterblase vermitteln. Doch viele Projekte scheitern bereits frühzeitig.

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 06.05.2021

Kulturkampf von rechts

Hohe Wellen geschlagen hat im Oktober 2020 die Entscheidung des S. Fischer Verlages sich nach 40 Jahren Zusammenarbeit von der renommierten Autorin Monika Maron zu trennen.

(Bild: Screenshot YouTube; Tichys Einblick)

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 05.05.2021

"Ritterkreuzträger" in Bad Münder gestört

Die „Ordensgemeinschaft der Ritterkreuzträger e.V.“ (OdR) vertritt seit Jahrzehnten die Interessen von militärischen Größen des NS, die mit einem von Adolf Hitler verliehenen „Ritterkreuz“ ausgezeichnet wurden.

(Foto: de.indymedia.org; CC BY-SA 3.0 DE)

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 04.05.2021

Seenotrettung im Fokus rechter Hetze

Die griechische Polizei ermittelt mal wieder gegen Mitarbeiter_innen von nicht-staatlichen Initiativen der Flüchtlingshilfe. Betroffen davon sind auch deutsche Gruppen die ihren Sitz im alternativen „Mehringhof“ in Berlin haben.

(Foto: Screenshot twitter; DunyaCollective)

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 03.04.2021

Nuklearia e.V.: Rechtsoffene Atomlobby

Aktuell bemüht sich ein rechtsoffener Verein um mediale Aufmerksamkeit, um eine Laufzeitverlängerung von Atomreaktoren in Deutschland zu erreichen.

 (Foto: Rainer Klute; CC BY 2.0, flickr.com)

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 20.07.2021

Die Deutsche Rapszene: Ein luftleerer Raum für Verschwörungsglauben?

In der HipHop-Szene beispielsweise werden derlei Debatten schon seit geraumer Zeit mehr oder weniger offen ausgetragen. Rapper:innen saßen schon vor Jahren in Interviews und Podcasts, in denen sie ungehindert über den wahren Ursprung der Pyramiden, die Strippenzieher des Bankenwesens und natürlich 9/11 „philosophierten“. Davon ist dann gerne die Rede, wenn Rapper:innen sich doch mal für derlei wackelige Exkurse rechtfertigen sollen. Es werde doch nur ein bisschen geschnackt und mit Gedanken herumgespielt – das könne doch nicht verwerflich sein.

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 28.06.2021

Das Phänomen „Thin Blue Line“

Eine kurze Erläuterung zur Herkunft und Einordnung des Phänomen der „Thin Blue Line“.

(Foto: Chad Davis; CC BY-NC 2.0)

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 08.05.2021

Rapmusik - Eine Kunstform von unten in politischer Tradition

Der eigentliche Ursprung der Hip-Hop-Kultur gerät zwischen Werbekampagnen, Platinplatten und Tik-Tok-Hypes häufig in Vergessenheit. Der Text soll eine komprimierte historische Einordnung schaffen, erhebt dabei aber keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit.

(Im Bild: "STARR Infamous"; Foto: Angel Cuesta Lorenzo; CC BY-NC-SA 2.0)

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 13.04.2021

„Feminism On Ear“: Der blinde Fleck linker Männer

Ein Interview mit Kathrin und Franziska von dem Podcast „Feminism On Ear“ (https://feminismonear.productions/)

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 28.02.2021

#HaltdieFresseBild

Noch immer ist Bild-Zeitung aus dem "Axel-Springer-Verlag" (auch "Die Welt") die größte Tageszeitung des Landes und kann wie kaum ein anderes Medium in Deutschland die politische Meinung eines großen Teiles der Bevölkerung beeinflussen.

(Foto: Jakob Huber/Campact; CC BY-NC 2.0)

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 20.06.2021

Back in the Days - HipHop der 1990er Jahre

Wir haben mit einigen Künstler_innen einen Blick zurückgeworfen und mit ihnen über ihre Wege zur Musik, über ihre Kämpfe und Erfahrungen und über das Hier und Jetzt gesprochen.

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 08.04.2021

zweiteroktober90.de

Eine antifaschistische Dokumentation über die vertuschte und verdrängte rechte und rassistische Gewalt am Tag der deutschen "Wiedervereinigung".

(Foto: Claus Bach)

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 12.01.2021

Die „White Power“-Bewegung in den USA

Die „White Power“-Bewegung in den USA - Schlaglichter der letzten Jahrzehnte. 1927 wurde der Vater von Donald Trump bei einer KKK-Kundgebung in Queens verhaftet, nachdem aus dieser Polizisten angegriffen worden waren.

(Bild: Faksimile boingboing.net)

weiter...
AIB 128 / 3.2020 | 07.01.2021

Fear of a black Planet - Die Angst vor schwarzen Soldaten

Die Angst vor schwarzen Besatzungssoldaten in Deutschland in den 1920er Jahren.

(Bild: L'Illustration; Public domain; via Wikimedia Commons)

weiter...
AIB 128 / 3.2020 | 03.01.2021

Der Hamburger Stutthof-Prozess 2019/20

Im Oktober 2019 begann der Prozess gegen den ehemaligen SS-Wachmann Bruno Dey. Die Anklage warf Dey vor, durch seinen Wachdienst im KZ Stutthof in der Zeit vom 9. August 1944 bis 26. April 1945 Beihilfe zum Mord an mindestens 5 230 Menschen geleistet zu haben.

(Bild: Ministry of Foreign Affairs of the Republic of Poland/MSZ; CC BY-ND 2.0)

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 22.04.2021

Trumps Amerika: Vorbote eines neuen Faschismus?

Den Faschismus-Begriff inflationär zu verwenden, um reaktionäre Gegner zu kennzeichnen, verharmlost die faschistische Gefahr. Dennoch sollte der Begriff nicht auf die spezifischen Umstände der faschistischen Regime in Europa und Japan beschränkt werden, denn das birgt die Gefahr, die (neo-)faschistischen Tendenzen des 21. Jahrhunderts nicht identifizieren zu können.

(Foto: Blink O‘fanaye CC BY-NC 2.0 flickr.com)

weiter...
AIB 128 / 3.2020 | 07.12.2020

#Antifa: Diskurskampf und Mindeststandards

Auf der einen Seite werden Bundesverdienstkreuze verliehen, auf der anderen Seite erleben wir Stigmatisierungen von Antifaschist*innen, die den Aufrufen der Zivilgesellschaft Folge leisten und sich Neonazis aktiv widersetzen.

weiter...
AIB 123 / 2.2019 | 24.10.2019

Aufbruch Ost!

Aufbruch Ost! - Oder warum die Linke in Ostdeutschland neue Wege gehen muss. Ein Gastbeitrag von „Aufbruch Ost“.

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 24.12.2018

Ein Plädoyer für gründliche Recherchen statt spektakulärer Hypothesen

Rund um die Kerngeschichte des NSU-Trios existiert(e) ein breites Feld bekannter, vermuteter oder auch rein spekulativer Strukturen und Beziehungen, deren Personal von Neo­nazis bis hin zu staatlichen Akteuren reicht. In den vergangenen Jahren waren es oft nicht die gründlich recherchierten Beiträge, welche die größte Wirkung erzielten, sondern kurze und spektakuläre Hypothesen.

(Foto: Rasande Tyskar, CC BY-NC 2.0)
 

weiter...
AIB 119 / 2.2018 | 28.09.2018

"Die Normalisierung des Rechtsrucks sabotieren!"

Betrachtungen der Gruppe »the future is unwritten« zur Leipziger Buchmesse und darüber hinaus.

(Foto: twitter|@abasletravail)

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 09.07.2021

Der Generalbundesanwalt ermittelt gegen Leipziger Antifas

Im November 2020 wird in Leipzig die Antifaschistin Lina in Untersuchungshaft genommen. Ihr wird vorgeworfen an Angriffen gegen Neonazis mitgewirkt zu haben, gegen sie und weitere Beschuldigte wurde ein Verfahren nach Paragraph 129 wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung eingeleitet.

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 07.06.2021

"Hetzjagd in Hamburg" - ein Drama in fünf Akten

Der Weg zum Empörungsdrama rund um die G20-Proteste in Hamburg.

(Bild: Screenshot Instagram)

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 17.04.2021

Schweiz: Breite Solidarität gegen massive Repression

In Basel werden Antifaschist*innen zu Haftstrafen verurteilt, weil sie sich 2018 einem genehmigten Neonazi-Aufmarsch entgegenstellten. Und weil sie damit erfolgreich waren.

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 28.03.2021

„Freiheit für Lina“

Am 5. November 2020 wurde die Antifaschistin Lina von der Generalbundesanwaltschaft (GBA) und der Leipziger  „Soko  LinX“  inhaftiert. Ihr wird vorgeworfen Teil einer kriminellen Vereinigung (Paragraf 129 StGB) zu sein und Straftaten im Rahmen dieser Vereinigung begangen und geplant zu haben.

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 09.03.2021

Haftstrafe für spanischen Antifaschisten

Seit dem Tod eines Falange-Sympathisanten im Dezember 2017 saß der Antifaschist Rodrigo Lanza in Untersuchungshaft. Am 23. September 2020 wurde er zu 20 Jahren Haft verurteilt.

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 14.07.2021

Lesbos: „Yoga and Sport with Refugees“

Das Kollektiv „Konfront Streetwear“ und „Less Talk Athletics“ haben die Spendenkampagne „Martial Arts with Refugees“ gestartet, um damit den Verein „Yoga and Sport with Refugees“ (YSR) in Griechenland zu unterstützen. Auf Lesbos trafen sie sich mit Nina und Mussa von YSR für ein Interview.

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 21.04.2021

Tote und Lügen als EU-Agenda

An der Außengrenze zeigt Europa sein hässliches Gesicht, seine Menschenverachtung und den Willen, mit Intransparenz, Taktieren und Lügen ohne Rücksicht auf Menschenrechte und Menschenleben eine Agenda durchzudrücken.

(Foto: Fotomovimiento, CC BY-NC-ND 2.0)

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 15.04.2021

Rassismus und Polizeigewalt in den USA

Die amerikanische Aktivistin Rachel Herzing im Interview über Rassismus und Polizeigewalt in den USA.

(Foto: Thomas Hawk; CC BY-NC 2.0; flickr.com)

weiter...
AIB 128 / 3.2020 | 05.01.2021

Oury Jalloh: Unter den Tod im Polizeigewahrsam soll ein Schlussstrich gezogen werden

Unter den Tod des Sierra Leoners Oury Jalloh im Polizeigewahrsam von Dessau soll ein Schlussstrich gezogen werden.

(Foto:  strassenstriche.net; CC BY-NC 2.0)

weiter...
AIB 128 / 3.2020 | 26.12.2020

Abschiebungen, Lager und Covid-19

Während sich Corona-Leugner*innen über die „Einschränkung ihrer Grundrechte“ beschweren, vegetieren hunderttausende Menschen in Lagern und Sammelunterkünften, ohne das Privileg eines eigenen zu Hause, in ständiger Angst, gewaltvoll abgeschoben zu werden – oder sich mit Covid-19 zu infizieren.

(Foto: C. Ditsch)

weiter...
Internetausgabe | 14.07.2021

Türkische Expansionspolitik und antifaschistische Verantwortung

Gespräche über einen Anschlag auf ein Partei-Büro in der Türkei, Gespräche mit Hinterbliebenen von Drohnenangriffen, Beschattung durch Geheimdienste, Festsetzung durch Militär und Ausreiseverbote mit Verhören: Das sind Ereignisse die eine Friedensdelegation im Juni 2021 in Südkurdistan, Nordirak erlebte.

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 28.05.2021

Österreich & Thüringen: Die Dealer der Neonazis ?

Bei Neonazis finden sich mitunter nicht nur Waffen, Munition und Sprengstoff, sondern auch jede Menge harte Drogen.

(Bild: Faksimile Presse)

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 21.05.2021

Frankreich: Verbote und Wahlkampf

In Frankreich wurden im Jahr 2020 die „Grauen Wölfe“ („Loups Gris“) und die „Identitären Bewegung“ („génération identitaire“) verboten.

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 03.05.2021

Ein rassistischer Mord in Portugal

Am 25. Juli 2020 wurde der POC Schauspieler Bruno Candé in Moscavide auf einer Parkbank von Evaristo Marinho erschossen.

(Bild: Sreenshot twitter ENAR)

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 29.04.2021

„Crims d’odi“- Eine Dokumentation der Hassverbrechen in Spanien

Im Oktober 2020 ging eine Aktualisierung des Projekts „Crims d’odi“ („Hassverbrechen“) an die Öffentlichkeit, eine journalistische Forschungsarbeit, die bis 2015 mehr als 80 Fälle von hassmotivierten Morden in Spanien zusammengetragen hatte. In den letzten fünf Jahren sind 15 weitere Fälle hinzukommen und die Zahl ist auf 101 Verbrechen mit 103 Todesfällen angestiegen.

weiter...