AIB 121 / 4.2018 | 16.03.2018

C 18: German-British Terrormachine

Die Rolle der RechtsRock Bands im internationalen Netzwerk der rechts-terroristischen Gruppe „Combat 18“ (C18). Um den Einfluss von C18 auf deutsche Neonazi-Zusammenhänge zu erfassen, lohnt sich ein Blick auf das Konzertgeschehen, sowie auf Musikproduktionen, die durch das deutsche und internationale „Blood & Honour“-Netzwerk (B&H) erstellt und vertrieben wurden.
 

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 12.03.2019

Chemnitz, quo vadis?

Die ersten Aufmärsche im August 2018 offenbarten, wie schnell sich eine große Zahl gewaltsuchender Neonazis mobilisieren lässt, wenn es der Anlass hergibt und verdeutlicht in welcher Weise diese eine Radikalisierung befördern. Dazu kommt ein gefestigter Alltagsrassismus und Anfeindungen gegenüber migrantisch wahrgenommenen Menschen.
 

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 08.03.2019

Verschobene Selbstwahrnehmung bei (rechten) Security Firmen?

Anhand eines Leipziger Sicherheitsunternehmens soll ein Netzwerk skizziert werden, in dem auch (rechte) Hooligans und Personen aus der organisierten Neonazi-Szene maßgeblich mitwirken.

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 08.02.2019

Recht(s) zuverlässige Sicherheitsfirmen ?

Sicherheitsfirmen als Auffangbecken für organisierte Neonazis?

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 16.01.2019

nw-berlin: Keine Anklage ohne Admin?

Im Juli 2018 hat das Berliner Amtsgericht etlichen Personen, die einer Bedrohung und Diffamierung durch die Berliner Neonazi-Homepage „NW-Berlin“ ausgesetzt waren mitgeteilt, dass deswegen die Anklage gegen den NPD-Funktionär Sebastian Schmidtke nicht zugelassen werden soll.
 

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 02.01.2019

KS-Tor goes AfD?

Der AfD-Abgeordnete Ralph Weber aus Mecklenburg-Vorpommern hat in seinem Bürgerbüro einen (ehemaligen) Neonazi aus der Berliner Kameradschafts-­Szene angestellt. Dieser könnte Einblicke in den NSU-Untersuchungsausschuss bekommen.
 

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 17.12.2018

„Wachsendes Verständnis für die Antifa“

Interview mit Mark Bray über Antifa in den USA.

(Foto: Ted Eytan, CC BY-SA 2.0)

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 03.11.2018

NSU-Watch: Kritische Begleitung

Der 11. Juli 2018 war der lang herbeigesehnte Tag der Urteilsverkündung im ersten NSU-Prozess und seit diesen Szenen verbinden viele mit diesem Datum die Frage: War es das wert? War die viele Arbeit sinnvoll? Ein Rück - und Ausblick von NSU-Watch.

(Foto: kubia; P7115014; CC BY-NC 2.0; flickr.com)

weiter...
AIB 119 / 2.2018 | 22.09.2018

Osanpo (Spaziergänge) in Japan

Nach der Fukushima-Katastrophe im Jahr 2011 kam es in Japan zu einem Wiedererstarken der linken Szene. Im Zuge dessen konnten sich auch antifaschistische Gruppen verbreiten — für Japan ein Novum.

weiter...
Internetausgabe | 17.09.2018

Ausstellungsprojekt zur extremen Rechten und Gegenwehr in Berlin

Ausstellungsprojekt zur extremen Rechten und Gegenwehr in Berlin: apabiz und Aktives Museum starten Crowdfunding.

weiter...
AIB 118 / 1.2018 | 15.07.2018

30 Jahre Antifa in Ostdeutschland

Rückblick auf die Tagung 30 Jahre Antifa in Ostdeutschland.

weiter...
Internetausgabe | 01.03.2019

»Grenzschutzkonferenz« des Compact-Magazins

Wie lässt sich die Konferenz und die organisierende Zeitschrift eigentlich einordnen und was wurde auf der Konferenz besprochen?
 

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 02.12.2018

Die „Korporierten in der AfD“

In der AfD spielen Korporierte und Burschenschafter eine prägende Rolle. Nun gründen die „Korporierten in der AfD“ einen eigenen Akademikerverband.

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 25.11.2018

Prozess gegen die Identitären in Österreich

Im Juli 2018 mussten sich 17 „Identitäre“ aus Österreich unter anderem wegen Verhetzung und Bildung/Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung in Graz vor Gericht verantworten. 

weiter...
AIB 119 / 2.2018 | 17.10.2018

Im (rechten) Trend: „Alternative Geschichtsschreibung“

Die Strategien, Thesen und Inhalte von revisionistischen Geschichtswissenschaftler_innen und der (Neuen) Rechten in Bezug auf altertumswissenschaftliche Fragestellungen sind bisher selten von antifaschistischer Seite thematisiert worden. Rechte Parallel- und Wahrnehmungswelten scheinen es mittlerweile aus ihren Nischen heraus in den Mainstream zu schaffen.

weiter...
AIB 119 / 2.2018 | 13.10.2018

Das Arcadi-Magazin: Identitär. Rechts. Antifeministisch.

Beim Arcadi-Magazin handelt es sich um eine Publikation der Neuen Rechten mit engen Verbindungen zur „klassischen“ Rechten. Die Struktur hinter dem Magazin führt zu Funktionären der AfD und ihrer Jugendorganisation.
 

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 23.01.2019

Vigilantismus in Deutschland

Über extrem rechte Selbstjustiz in Formen von Gruppierungen wie "Bürgerwehren", "Begleitschutz" oder "Schutzzonen".

(Bild: Screenshot twitter; AfD_LV_SH)

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 12.01.2019

„Sicherheit“ als Diskurs- und Aktionsfeld von RassistInnen und Neonazis

Rechte, RassistInnen und Neonazis können im Sicherheitsgewerbe vielfältig Einfluss nehmen, dabei Geld verdienen, Fähigkeiten erlernen und sich in sicherheitstechnischer Hinsicht professionalisieren.

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 24.12.2018

Seebrücken bauen für mehr Menschlichkeit

Das Engagement für die SEEBRÜCKE und Erfolge wie „Wir sind mehr“ zeigen, dass es möglich ist, hunderttausende Menschen zu mobilisieren und die Politikresignation zu überwinden.

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 19.12.2018

Staatliche Schadensbegrenzung – Die Rolle der Bundesanwaltschaft im NSU-Prozess

Im Prozess gegen den NSU zeigte sich die entscheidende Rolle von Staatsanwaltschaften in der Strafverfolgung rechtsterroristischer Gewalt. Laut Bundesanwaltschaft war der NSU nur ein „isoliertes Trio“, das die rechtsterroristische Mord-, Anschlags- und Raubserie ohne Netzwerk begangen haben soll.

(Bild: Screenshot: youtube / tagesschau)
 

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 15.12.2018

Zweidrittel-Niederlage für Reinhard Rade

Ende August 2018 verkündete die Zivil­kammer des Landgerichts Leipzig sein (noch nicht rechtskräftiges) Urteil in einem Verfahren, das der Leipziger Reinhard Rade gegen das Antifaschistische Infoblatt (AIB) wegen „Unterlassungsansprüchen“ geführt hatte.

(Foto: Screenshot twitter; Schulle)

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 16.02.2019

Rückblick: Unser Freund „Thümi“ ist erschossen worden

Steffen „Thümi“ Thüm war im Leipziger Stadtteil Connewitz aktiv. Der Begriff des „Faschoalarms“ machte hier oft die Runde. Wenn ein Haus angegriffen wurde, eilten andere HausbesetzerInnen zur Verteidigung herbei. Als Thümi in der Dezembernacht 1992 helfen wollte, wurde er erschossen.

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 25.12.2018

„Lichtenhagen ist Teil einer identitätsstiftenden Meistererzählung“

Interview mit „Soziale Bildung e.V.“ (Rostock) über die Erinnerung an das rassistische Pogrom in Rostock-Lichtenhagen

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 23.12.2018

Aggressive Opferrolle: SA-Männer im Bürgerkriegsszenario

Im Sommer 1932 erreichten die politischen Unruhen in der Weimarer Republik ihren Höhepunkt. Fast täglich berichteten die Zeitungen über Ausschreitungen und Zusammenstöße. Jeder gab dem politischen Gegner die Schuld und berief sich auf das Recht zur Notwehr.

(Bild: Bundesarchiv, Bild 146-1980-119-18 / CC-BY-SA 3.0)
 

weiter...
AIB 119 / 2.2018 | 03.10.2018

Faschistische Hobbit-Camps in Italien

Für tausende italienische Fantasyfans waren die Hobbits in den 1970ern das Symbol einer radikalen Bewegung für die Rückkehr des Faschismus und seinen Wiederaufstieg zu altem Glanz. In „Hobbit-Camps“ diskutierte die italienische extreme Rechte über Tolkien und den „Totalitarismus“.

weiter...
AIB 117 / 4.2017 | 28.03.2018

„Anarchie ist machbar, Herr Nachbar“

Punks, Freigeister und Anarchisten in der DDR kämpften für den Wandel des Sozialismus. In Geschichtsbüchern liest man kaum etwas über sie.

(Foto: A2B Berlin, CC BY-NC-SA 3.0 DE)

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 24.12.2018

Ein Plädoyer für gründliche Recherchen statt spektakulärer Hypothesen

Rund um die Kerngeschichte des NSU-Trios existiert(e) ein breites Feld bekannter, vermuteter oder auch rein spekulativer Strukturen und Beziehungen, deren Personal von Neo­nazis bis hin zu staatlichen Akteuren reicht. In den vergangenen Jahren waren es oft nicht die gründlich recherchierten Beiträge, welche die größte Wirkung erzielten, sondern kurze und spektakuläre Hypothesen.

(Foto: Rasande Tyskar, CC BY-NC 2.0)
 

weiter...
AIB 119 / 2.2018 | 28.09.2018

"Die Normalisierung des Rechtsrucks sabotieren!"

Betrachtungen der Gruppe »the future is unwritten« zur Leipziger Buchmesse und darüber hinaus.

(Foto: twitter|@abasletravail)

weiter...
Internetausgabe | 03.04.2018

Warum weiter mit "Nationalismus ist keine Alternative"? Ein Aufgabenzettel

Warum weiter mit der Kampagne "Nationalismus ist keine Alternative" (NIKA)? Ein Gastbeitrag der Gruppe TOP B3RLIN.
 

weiter...
AIB 117 / 4.2017 | 26.03.2018

Basisorganisierung statt Spezialstrategie!

In Zeiten des gesellschaftlichen Rechtsrucks stellt sich drängender denn je die Frage, wie linke Perspektiven gestärkt werden können. Wir haben Robert Maruschke und Christian Lelek gefragt, wie eine antirassistische Basisorganisierung aussehen kann und warum sie auf soziale Fragen fokussieren sollte.
 

weiter...
AIB 116 / 3.2017 | 20.12.2017

Überlegungen zum Umgang mit der „Identitären Bewegung“

Dem Papiertiger die Krallen stutzen ! Vier fragmentarische Überlegungen zum Umgang mit der „Identitären Bewegung“ am Beispiel Bayerns.
 

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 01.03.2019

Security-Gewalt in Unterkünften für Geflüchtete

Die Meldungen über rassistische Übergriffe durch Sicherheitsdienste in Asylunterkünften häufen sich – besonders im Kontext der neuen bayerischen AnkER-Zentren (Ankunfts-, Entscheidungs- und Rück­führungseinrichtungen).
 

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 04.02.2019

Kriminalisierung der Seenotrettung

Das Rettungsschiff "Iuventa" liegt nun seit über 16 Monaten festgesetzt in Trapani, Sizilien. Es wurde am 2. August 2017 von den italienischen Behörden beschlagnahmt, nachdem die Crews der Iuventa über 14.000 Menschen aus Seenot gerettet hatten. Dies war der Auftakt einer von den Ermittlungsbehörden lancierten Hetzkampagne in den italienischen Medien gegen alle in der Seenot­rettung aktiven NGOs.

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 22.12.2018

Linke Tech-Kollektive im Visier der Behörden

Die Meldungen über Repressionen gegen linke IT-Projekte und Razzien häufen sich. Davon sind nicht nur die Kollektive selbst betroffen, sondern auch alle Aktivist_innen, die auf ihre Infrastruktur vertrauen.

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 16.12.2018

Der russische Geheimdienst foltert Antifaschist_innen und Anarchist_innen

Hatte die antifaschistische und anarchistische Bewegung in den 2000er Jahren am ehesten mit Angriffen von rechts zu kämpfen, so wird seit mehreren Jahren vermehrt versucht, sie durch staatliche Repression an ihrer Entwicklung zu behindern. Die entsprechenden Organe statuieren an bekannten Gesichtern politischer und subkultureller Zusammenhänge ein Exempel, um sie einerseits zu stoppen und andererseits den Rest der Szene einzuschüchtern.

weiter...
AIB 119 / 2.2018 | 25.09.2018

England: Terrorismusvorwurf gegen Antira-Aktivist_innen

In Großbritannien läuft derzeit ein Prozess gegen 15 Antira-Aktivist_innen, die mit einer spektakulären Aktion eine Sammelabschiebung verhinderten. Ihr Handeln wird nun als Terrorismus kriminalisiert, ihnen drohen lebenslange Haftstrafen.

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 12.12.2018

Der Fall Mesut Özil: Das Deutschsein steht zur Debatte

Der Fall Mesut Özil: Die durch „das Foto“ und den Rücktritt Mesut Özils aus der Nationalmannschaft ausgelöste „Integrationsdebatte“ drückt das Unvermögen der deutschen Öffentlichkeit aus, sich ehrlich mit sich selbst und einer jahrzehntelang verfehlten Einwanderungspolitik zu beschäftigen.

(Bild: Screenshot youtube/VOA News)

weiter...
AIB 119 / 2.2018 | 18.10.2018

Australiens Politik gegenüber den indigenen Gemeinden

Die Kolonialisierung Australiens wurde lange mit dem Konzept „Terra Nullius“, Niemandsland, legitimiert. Demnach seien die ersten weißen Siedler in Australien auf eine unkultivierte Wüste gestoßen, deren Ur­ein­wohner „unzivilisiert“, ihre Gesellschaft „primitiv“ war. Eine echte Abkehr vom Bild indigener Australier als „primitive Wilde“ scheint dennoch bis heute nicht vollzogen.

(Foto: Takver CC-BY-SA-2.0)

weiter...
AIB 119 / 2.2018 | 08.10.2018

Strafjustiz gegen Geflüchtete in Europa

Mit aller Härte den Widerstand brechen: Das Urteil gegen Ahmed H. von den "Rözke 11" (Ungarn) und weitere Fälle von Strafjustiz gegen Geflüchtete in Europa.

weiter...
AIB 119 / 2.2018 | 23.07.2018

Fake-News in Ellwangen

In einer Zeit, in der sich Staat und Rechts­populistInnen gegenseitig zu neuen Vorschlägen zur Asylrechtsverschärfung anstacheln, hatte die Solidarität in Ellwangen Hoffnung verbreitet. Dass der Name des Städtchens zum Symbol für die jüngste Asyldebatte wurde, ist nur vor dem Hintergrund der Schwierigkeiten zu verstehen, vor denen die Große Koalition und der Innenminister Horst Seehofer stehen.

weiter...
AIB 118 / 1.2018 | 11.07.2018

Oury Jalloh oder die unendliche Geschichte eines Justizskandals

Nach 13 Jahren ist die Geschichte des Falls Oury Jalloh mehr als verworren. Verunmöglicht wird die Aufklärung durch Polizist_innen, die lügen und schweigen; eine Gesellschaft, die nicht nach den Todesumständen eines schwarzen Asylbewerbers fragt; eine Politik, die bewusst die Augen verschließt und einer Justiz, die die entscheidenden Fragen nicht stellt.

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 22.02.2019

Österreich: Die braunen Kirschenpflücker und der Mörder

In Oberösterreich floh der inhaftierte Mörder Gerhard S. im April 2018 nach einem Freigang aus der Strafvollzugsanstalt in Garsten. Sieben Wochen später wurde er auf einem Neonazi-Bauernhof in Görschen (Sachsen-Anhalt)  festgenommen. Eine Spurensuche.

(Bild: Screenshot Facebook)

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 26.01.2019

Der Prozess zum Mord an Clément Méric in Paris

Vom 4. bis zum 14. September 2018 fand im Pariser Justizpalast der Prozess gegen die Mörder von Clément Méric statt. Vor über fünf Jahren, am 5. Juni 2013, wurde der 18-jährige Antifa-Aktivist und Gewerkschafter am Tage auf offener Straße von Neonazis angegriffen und ermordet. Über fünf Jahre warteten die Familie, Freund*innen und Genoss*innen von Clément auf einen Prozess gegen die Mörder und auf die Anerkennung des Mordes als politische Tat.

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 08.01.2019

Autoritärer Staatsumbau in Brasilien

Seit der Wahl des extrem rechten Politikers Jair Bolsonaro hat die rechte Gewalt in Brasilien stark zugenommen. Gerade auf dem Land sind linke Aktivist*innen Zielscheibe von rechten Kräften.
 

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 25.12.2018

Schweden: Neonazi mit Attentats­plänen?

Der schwedische Neonazi Peter Holm hatte zwei Journalisten ausgeforscht und sich eine Aktentasche mit versteckt eingebauter Waffe samt Schalldämpfer angeschafft.

(Foto: polisen.se)
 

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 11.12.2018

Chile: Rechter Terror gegen Feminismus

Der Feminismus in Chile wächst und mit ihm die Gewalt der extremen Rechten.

(Bild: Screenshot facebook)

weiter...