AIB 123 / 2.2019 | 21.09.2019

USA: Repression in der Wüste

Seit der Wahl von Donald Trump bemüht sich die US-Regierung, lebensrettende Hilfe im Grenzgebiet zu Mexiko zu kriminalisieren.

(Bild: Screenshot MSNBC)

weiter...
AIB 123 / 2.2019 | 15.09.2019

Rechtsruck in der Oi-Szene

Hitzige Diskussionen um die „Grauzone“ in der Oi- und Punkszene gibt es seit vielen Jahren. Mittlerweile lassen sich viele Musiker aus den damals umstrittenen Bands im Mainstream – oder eben in der RechtsRock-Szene wiederfinden.

weiter...
AIB 123 / 2.2019 | 21.08.2019

§129-Razzien gegen Neonazis und Hooligans in Cottbus

Hooligans, Neonazis, AfD, „Identitäre“, „Zukunft Heimat“ und „Ein Prozent“: Ein rechtes Bündnis hat Pläne für die Lausitzstadt Cottbus. Mitten hinein in die Umsetzung platzt ein Verfahren wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung.
 

weiter...
AIB 123 / 2.2019 | 30.07.2019

Das „Skrewdriver“-Konzert in Brandenburg

Kurz nach der sogenannten „Wende“ wird ein Konzert der britischen Rechtsrock-Band „Skrewdriver“ in Ostdeutschland zu einem international wirksamen Mythos der Rechtsrockszene.

(Symbolbild. Foto: Dietmar Gust)

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 26.05.2019

Nazi-Gedenken ohne Ende – Tag(e) der Ehre in Budapest

Seit Ende der 1990er Jahre versammeln sich jährlich im Februar Neonazis in der ungarischen Hauptstadt, um dem Ausbruchsversuch deutscher und ungarischer Soldaten aus der von der Roten Armee belagerten Stadt in 1945 zu gedenken. Das unter dem Namen „Tag der Ehre“ bekannte Neonazi-Event ähnelt heute eher einer „Gedenkwoche“.

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 05.05.2019

Die „Aryans“ in Halle (Saale) vor Gericht

Nachdem am 1. Mai 2017 Mitglieder der neonazistischen Kameradschaft „Aryans“ in Halle (Saale) AntifaschistInnen mit Autos gejagt und eine unpolitische Wandergruppe angegriffen hatten, wurde im Februar 2019 das Urteil gegen zwei Angeklagte gesprochen. Im Zuge der Ermittlung war bekannt geworden, dass ein Polizeibeamter Informationen an die Angeklagte weitergegeben hatte.

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 02.07.2019

Nika-Konferenz III: "How we win"

Bei der dritten Nika-Konferenz wurde darüber diskutiert, wie linker Antifaschismus langfristig wieder in die Offensive kommen kann.

(Foto: Tim Lüddemann CC BY-NC-ND 2.0)

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 11.04.2019

Antifaschistische Beobachtung des „Veddel-Prozesses“

Eine Auswertung der antifaschistischen Beobachtung des „Veddel-Prozesses“ wegen eines rechten Bomben Anschlages in Hamburg.
 

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 25.03.2019

Antifa.Fußball.Kroatien

In Kroatien versuchen Antifaschist_innen mit einem Fußballverein sowohl auf den Rängen als auch in der Region gegen den gesellschaftlichen Rechtsruck vorzugehen.
 

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 17.12.2018

„Wachsendes Verständnis für die Antifa“

Interview mit Mark Bray über Antifa in den USA.

(Foto: Ted Eytan, CC BY-SA 2.0)

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 03.11.2018

NSU-Watch: Kritische Begleitung

Der 11. Juli 2018 war der lang herbeigesehnte Tag der Urteilsverkündung im ersten NSU-Prozess und seit diesen Szenen verbinden viele mit diesem Datum die Frage: War es das wert? War die viele Arbeit sinnvoll? Ein Rück - und Ausblick von NSU-Watch.

(Foto: kubia; P7115014; CC BY-NC 2.0; flickr.com)

weiter...
AIB 123 / 2.2019 | 29.08.2019

Das rechte „Ein Prozent“-Netzwerk

"Ein Prozent" - Eine (extrem) rechte Organisation im Kampf um „kulturelle Hegemonie“

(Bild: Screenshot ARD)

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 16.07.2019

Der Identitären-Verein AHA

AktivistInnen der extrem rechten Identitären aus Baden-Württemberg haben 2017 einen Verein mit dem Namen „Alternative Help Association e.V.“ (AHA e.V.) gegründet.

(Bild: Screenshot facebook)

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 08.07.2019

Verfassungsschutzbeobachtung als Problem der AfD

AntifaschistInnen brauchen kein Verfassungsschutzdossier, um die Bezugspunkte der AfD zur extremen Rechten zu erkennen. Antifaschistische Recherchen sind es, die seit dem Bestehen der AfD auf diese hinweisen. Doch die VS-Beobachtung der AfD hat einen völlig anderen Effekt hat, als die über Jahre akribische Arbeit von links.

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 08.07.2019

Gab ein AfD-Mitarbeiter einen Brandanschlag in Auftrag?

Der Chefredakteur des extrem rechten „ZUERST!“-Magazins Manuel Ochsenreiter soll einen Brandanschlag in der Ukraine beauftragt haben. Dies behauptet ein angeklagter Neonazi in seinem Geständnis. Pikant dabei ist, dass Ochsenreiter zum Zeitpunkt der Aussage im Bundestag für den AfD-Abgeordneten Markus Frohnmaier arbeitete.

(Bild: Screenshot  facebook)

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 13.05.2019

AfD-Streit: Von Wunderheilern und KGB-Spitzeln

Machtkämpfe und Konfliktlinien innerhalb der AfD verlaufen nicht nur zwischen Anhängern des „Flügels“ und der „Alternativen Mitte“. Auch andere parteiinterne Interessensverbände bekriegen sich. So die „Christen in der AfD-Nord“ und diverse Vereinigungen von Russlanddeutschen in der AfD.

(Bild: Screenshot youTube)

weiter...
AIB 123 / 2.2019 | 12.09.2019

Feindbild Soros

Feindbilder pflegt die (extreme) Rechte gern und viel, immer wieder auch in personalisierter Form. Seit einiger Zeit ist der US-Milliardär George Soros länderübergreifend eines der populärsten Hassobjekte in entsprechenden Kreisen, die personifizierte antisemitische Verschwörungstheorie.

(Bild: luna715; CC BY-NC-ND 2.0)
 

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 27.07.2019

Hannibal & Co: Mangelnder Aufklärungswillen?

Eigentlich müssten nach den vielen Recherchen zum Hannibal-Komplex sämtliche Alarmglocken schrillen bei der Politik, der Justiz und bei den Sicherheitsbehörden. Jedoch scheint bei den Sicherheitsbehörden jeglicher Aufklärungswillen zu fehlen.

(Bild: Screenshot YouTube/Uniter Network)
 

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 14.07.2019

Schweiz: Hannibal und der UNO-Schwindel

Bei den Ermittlungen gegen den extrem rechten Bundeswehrsoldaten Franco A. ist ein Veteranenverein in den Fokus geraten, der enge Verbindungen in die Schweiz hat – und sich mit fremden Federn schmückt(e).

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 08.07.2019

Zur Rolle der Polizei im Staat

Die gegenwärtige Struktur der Polizeien – institutionalisierte Intransparenz nach Außen, vehemente Ver­weigerung von unabhängigen Kontrollinstanzen, um zunächst nur zwei Aspekte zu nennen – brint es mit sich, dass Polizeikräfte gute Voraussetzungen für rechtes Engagement vorfinden.
 

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 08.07.2019

Zum Umgang der Justiz mit extrem rechten Polizeibeamten

Eine Auswertung beamtenrechtlicher Disziplinarverfahren in der Rechtsprechungsdatenbank „juris“. Erst seit den 1990er Jahren landen auch „rechtsextremistische Gesinnungstaten“ vor den Disziplinargerichtskammern der Verwaltungsgerichte. Die Verfahren ziehen sich über Jahre hin, in denen die Beamt_innen üblicherweise unter Beibehaltung ihrer Bezüge lediglich von der Ausübung ihres Amtes entbunden oder versetzt werden.

weiter...
AIB 123 / 2.2019 | 18.08.2019

2009: Mordanschlag gegen Roma-Familie in Tschechien

Seit dem  Zerfall der Tschechoslowakei zum Jahreswechsel 1992/1993 gingen ganze Wellen von gewaltsamen Übergriffen auf Roma durchs Land, sei es nun durch Neonazis, Nationalisten, Polizisten oder Bürger in Zivil. Der wohl schwerste davon ereignete sich vor zehn Jahren.

(Bild: Screenshot YouTube)
 

weiter...
AIB 123 / 2.2019 | 09.08.2019

Die 1990er Jahre in Thüringen

Auch in Thüringen entstand in den frühen 1990er Jahren eine gut organisierte Neonazi-Szene und sorgte für ein Klima der Angst. Die massive Delegitimierung des Antifaschismus insbesondere durch staatliche Behörden und politische Akteure zeigt bis heute ihre Wirkung.
 

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 01.07.2019

Zielobjekt Rechts - Wie die Stasi die westdeutsche Neonaziszene unterwanderte

In Berichten des ostdeutschen "Ministeriums für Staatssicherheit" (MfS) war u.a. die „festgestellte Zusammenarbeit zwischen dem westdeutschen Verfassungsschutz und dem Rechtsextremisten Kühnen, Michael“ thematisiert worden. Dieser war lange Zeit Führer der westdeutschen Neonazi-Szene gewesen.

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 30.04.2019

Ein Blick zurück: Die Polizei in der Weimarer Republik

Die Diskussion um Polizisten mit (extrem) rechten Weltbildern bzw. Neonazis bei der Polizei macht auch einen Blick in die Weimarer Republik interessant. Wie verhielt sich dort die Polizei gegenüber der aufsteigenden NSDAP? Und wie viele ihrer Mitglieder waren bereits vor 1933 NSDAP-Mitglieder und haben im Sinne der Partei agiert und agitiert?

(Foto: Sturkow; a.o.t., Bundesarchiv Bild 102-07717; CC-BY-SA)

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 20.03.2019

Othmar Toifl: Spitzel gegen die Revolution

Konservative und antisozialistische Kreise versuchten nach der Novemberrevolution die Arbeiterbewegung durch Spitzel und Denunzianten zu bekämpfen. Ein besonders eklatantes Beispiel für eine solche konterrevolutionäre Praxis waren die Tätigkeiten von Othmar Toifl, einem skrupellosesten Agenten aus dem rechtsradikalen Milieu.

(Bild: Kurt Daluege; Berlin Document Centre, Gemeinfrei)
 

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 24.12.2018

Ein Plädoyer für gründliche Recherchen statt spektakulärer Hypothesen

Rund um die Kerngeschichte des NSU-Trios existiert(e) ein breites Feld bekannter, vermuteter oder auch rein spekulativer Strukturen und Beziehungen, deren Personal von Neo­nazis bis hin zu staatlichen Akteuren reicht. In den vergangenen Jahren waren es oft nicht die gründlich recherchierten Beiträge, welche die größte Wirkung erzielten, sondern kurze und spektakuläre Hypothesen.

(Foto: Rasande Tyskar, CC BY-NC 2.0)
 

weiter...
AIB 119 / 2.2018 | 28.09.2018

"Die Normalisierung des Rechtsrucks sabotieren!"

Betrachtungen der Gruppe »the future is unwritten« zur Leipziger Buchmesse und darüber hinaus.

(Foto: twitter|@abasletravail)

weiter...
Internetausgabe | 03.04.2018

Warum weiter mit "Nationalismus ist keine Alternative"? Ein Aufgabenzettel

Warum weiter mit der Kampagne "Nationalismus ist keine Alternative" (NIKA)? Ein Gastbeitrag der Gruppe TOP B3RLIN.
 

weiter...
AIB 117 / 4.2017 | 26.03.2018

Basisorganisierung statt Spezialstrategie!

In Zeiten des gesellschaftlichen Rechtsrucks stellt sich drängender denn je die Frage, wie linke Perspektiven gestärkt werden können. Wir haben Robert Maruschke und Christian Lelek gefragt, wie eine antirassistische Basisorganisierung aussehen kann und warum sie auf soziale Fragen fokussieren sollte.
 

weiter...
AIB 116 / 3.2017 | 20.12.2017

Überlegungen zum Umgang mit der „Identitären Bewegung“

Dem Papiertiger die Krallen stutzen ! Vier fragmentarische Überlegungen zum Umgang mit der „Identitären Bewegung“ am Beispiel Bayerns.
 

weiter...
AIB 123 / 2.2019 | 18.09.2019

Zu neuerlichen Kriminalisierungsversuchen bei Demonstrationen

Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen: Zu neuerlichen Kriminalisierungsversuchen bei Demonstrationen.

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 03.07.2019

Verschärfte Repression gegen die kurdische Bewegung in Deutschland

Die Repression gegen kurdische Aktivist*innen und Organisationen in Deutschland hat eine lange Tradition. Auch nachdem die kurdischen Milizen in Nordsyrien die Einnahme der Stadt Kobanê durch den ›Islamischen Staat‹ verhindert und sich dadurch weltweit viel Sympathie erworben haben, blieb der Kurs der deutschen Behörden derselbe.

(Foto: Kurdishstruggle; CC BY 2.0)

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 23.06.2019

Der Fall Sacramento

In den vergangenen Jahren wurden Antifaschist_innen in den USA, die sich gegen Neonazis stellten, aggressiv von den Sicherheitsbehörden strafrechtlich verfolgt, obwohl tödliche Angriffe in den USA in diesem Zeitraum ausschließlich durch die extreme Rechte erfolgt sind. 

(Foto: Change.org/BAMN)

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 28.03.2019

Das Gefahrenabwehrrecht als polizeiliche Wunderwaffe

Bei der Überwachung linker Zusammenhänge arbeitet der Staatsschutz zunehmend nach dem "Gefahrenabwehrrecht". Dies muss als Verselbstständigung der Behörden wahrgenommen werden – ohne jede Prüfung durch juristische Institutionen.
 

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 01.03.2019

Security-Gewalt in Unterkünften für Geflüchtete

Die Meldungen über rassistische Übergriffe durch Sicherheitsdienste in Asylunterkünften häufen sich – besonders im Kontext der neuen bayerischen AnkER-Zentren (Ankunfts-, Entscheidungs- und Rück­führungseinrichtungen).
 

weiter...
AIB 123 / 2.2019 | 21.09.2019

USA: Repression in der Wüste

Seit der Wahl von Donald Trump bemüht sich die US-Regierung, lebensrettende Hilfe im Grenzgebiet zu Mexiko zu kriminalisieren.

(Bild: Screenshot MSNBC)

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 08.08.2019

#NichtMeineLager

Ganz gleich, um welche Lager es sich handelt: Lager sind Orte der Kontrolle, der Stigmatisierung, der Entwürdigung und der Gewalt. Innerhalb der EU dienen sie der Abschreckung von Flüchtlingen und sollen es erleichtern, Asyl zu verwehren und Menschen abzuschieben. Die deutschen AnkER-Zentren stehen damit durchaus in einer Linie mit verschiedensten existenten und geplanten „Lagertypen“.
 

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 21.07.2019

Zynische Wortspiele: Von Ausreise - und Ankerzentren

Schlacht der Euphemismen könnte man die offizielle Namensgebungen der Flüchtlings-Lager in der deutschen Asylpolitik nennen. Alle Lager haben gemein, dass sie die Bewegungsfreiheit, Selbstbestimmung, sowie gesellschaftliche Teilhabe Geflüchteter einschränken.

(Foto: Piratenpartei Bayern; CC BY-SA 2.0)
 

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 05.07.2019

Dänemark: Delegitimierung der Europäischen Menschenrechtskonvention

Anfang 2019 wurden die letzten humanitären Züge in der dänischen Flüchtlings- und Integrationspolitik vollständig beseitigt - mit der Sozialdemokratie als Mehrheitsbeschafferin. Ein Beschluss beendet jegliche Integrationsbemühungen von staatlicher Seite mit der Vorgabe, immer an die Grenzen der Europäischen Menschenrechtskonvention zu gehen.

(Foto: Mogens Engelund / CC BY-SA 3.0)

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 04.04.2019

Der Tod von Amed A.

Kann sich ein Skandal wiederholen? Es scheint so. Als Mitte September 2018 erste Nachrichten über ein Feuer in der JVA Kleve auftauchten, schrillten zumindest bei den Menschen, die mit dem Fall Oury Jalloh vertraut sind, die Alarmglocken. So offensichtlich sind die Parallelen, so bekannt das Handlungs- und Argumentationsmuster der beteiligten Behörden.

(Foto: Zaher Ahmad privat / ANF Deutsch)

weiter...
AIB 123 / 2.2019 | 06.09.2019

Zypern: Schutzlose „Randgruppen“

Der Hauptmann Metaxas ermordete in Zypern systematisch Migrant_innen. Eine „traditionsbewusst“ organisierte Gesellschaft und ihre Todesopfer.

(Bild: Screenshot facebook)

weiter...
AIB 123 / 2.2019 | 26.08.2019

Brasilien: Krieg gegen die Armen

Die brasilianische Sicherheitspolitik ist Klassenkampf von oben.

(Bild: Screenshot youTube/teleSUR)

weiter...
AIB 123 / 2.2019 | 03.08.2019

Rassistischer Mord auf Malta

Lassana Cisse lief am Abend des 6. April 2019 entlang einer Landstraße, die zu einem Flüchtlingslager führt. Hier waren auch zwei Ghanaer unterwegs. Plötzlich fielen aus einem Wagen Schüsse. Einer traf Cisse in die linke Schläfe, die beiden anderen Fußgänger wurden getroffen und verletzt.

(Foto: Privat)

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 25.07.2019

Ungarn: (Neo)Faschismus als Krisenmanagement?

Im Jahr 2010 gewann die ultra-rechte Partei Fidesz die Wahlen. Die neofaschistische Partei Jobbik hat deren Politik von außen unterstützt. Nun steht sie kurz vor der Auflösung. Fidesz kann nicht von rechts überholt werden.

(Foto: Leigh Phillips; CC BY-NC 2.0)

weiter...
AIB 122 / 1.2019 | 20.07.2019

Spanien: Guardia Civil im Francoland

Ende 2017 beschrieb die Zeitschrift „New Yorker“ in einem Kommentar zum Referendumsverbot und den hunderten Verletzten in Katalonien Spanien als „Francoland“. Das spanische Establishment links wie rechts war empört: Spanien sei seit 1978 eine konsolidierte europäische Demokratie.

weiter...