AIB 134 / 1.2022 | 15.08.2022

Kyle Rittenhouse – Posterboy rechter Milizen

Seit 2020 wurden in den USA dutzende Menschen bei Demonstrationen der Black-Lives-Matters (BLM) Bewegung, die sich gegen rassistische Morde der Polizei richteten, umgebracht. Der weiße Kyle Rittenhouse, der bei einer der Demos zwei Menschen tötete, später aber in einem Prozess freigesprochen wurde, ist zum Symbol für diese Morde geworden – und für ihre Folgenlosigkeit.

(Bild: Screenshot youtube)

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 19.07.2022

Radikalisierte Querdenker*innen: Die „Dresden Offlinevernetzung“

Im Dezember 2021 wurde einer breiten Öffentlichkeit die sogenannte „Dresden Offlinevernetzung“ bekannt – eine Gruppe radikalisierter Gegner*innen der staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, die sich ihrem Namen zum Trotz über den Messenger-­Dienst „telegram“ zusammenfand. Der Vorwurf gegen sie lautet „Vorbereitung einer schweren, staatsgefährdenden Gewalttat“, es geht unter anderem um Mordfantasien gegen den sächsischen ­Ministerpräsidenten Michael Kretschmer.

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 27.06.2022

Die „Initiative Zusammenrücken in Mitteldeutschland“

Die neonazistische „Initiative Zusammenrücken in Mitteldeutschland“ will durch Ansiedlungen die "Volkssubstanz bewahren".

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 23.06.2022

Die gescheiterte „Regermanisierung“ Kaliningrads

Ansiedlungsprojekte der extremen Rechten in Kaliningrad in den 1990er Jahren sind gescheitert.

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 21.06.2022

Milde Urteile für bewaffnetes „Reichsbürger“-Quartett

Anfang 2022 begann in Mannheim ein Prozess u.a. wegen Verstößen gegen diverse Waffen- und Sprengstoffgesetze gegen vier Männer aus dem „Reichsbürger“-Milieu. Als Rädelsführer der Gruppe galt Karl Burghard Bangert.

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 16.06.2022

Thüringen: Immobilien in den Händen krimineller Neonazi-Netzwerke

Mitte Juni 2022 wurden sieben Personen nach einer Razzia gegen Anhänger der Neonazi-Bruderschaft "Turonen" wegen "Verdacht auf Drogenhandel und Geldwäsche" festgenommen. Der Personenkreis ist Antifaschist_innen lange einschlägig bekannt.

weiter...
AIB 133 / 4.2021 | 13.03.2022

Der Tod von Phan Văn Toàn im Kontext der "Baseballschlägerjahre"

Im Januar 1997 wurde  Phan Văn Toàn in Fredersdorf (Brandenburg) von Rassisten angegriffen. Er starb an den Folgen. Die Polizei wertet den Fall nicht als „fremdenfeindliche Straftat“.

weiter...
AIB 132 / 3.2021 | 11.02.2022

Der Komplex Franco Albrecht: „Ein Einzelfall kommt selten allein“

Antifaschist*innen aus dem Rhein-Main Gebiet schlossen sich Anfang 2021 zusammen, um unter dem Label „Kein Einzelfall“ antifaschistischen Positionen rund um den Prozess gegen Franco Albrecht eine Plattform zu geben.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 21.10.2021

Zur Geschichte migrantischer Selbstorganisierung – Teil II

Kanakoperaismo revisited - zur Geschichte migrantischer Selbstorganisierung – Teil II

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 23.08.2021

25 Jahre rassistischer Brandanschlag Lübeck

Die Ereignisse der Nacht vom 18. Januar 1996 sind Teil unserer Geschichte. Eine Geschichte der Betroffenheit, des Nicht-Glaubenkönnens und des Widersprechens. Eine Geschichte des Gedenkens und des Anklagens. Und wir begreifen den Anschlag, die rassistischen Verhältnisse und alles, was daraufhin geschah, als einen politischen Prozess, dem wir uns als Antifaschisten*innen angenommen haben.“ (Hafenstraße’96: 2020)

(Bild: Screenshot twitter)

weiter...
Internetausgabe | 03.08.2021

Rechte Gesinnungsmörder

Debattenbeitrag: Antifaschistische Linke International >A.L.I.<

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 27.07.2022

Die Anastasia Bewegung: Irdische Energien online

Die Anastasia-Bewegung und ihre rechtsesoterische Vernetzung im Digitalen.

(Bild: Screenshot: engelsburgtv)

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 30.06.2022

Völkische (Siedlungs-) Projekte im Harz

Völkische (Siedlungs-) Projekte im Harz: Das „Weda Elysia“-Netzwerk.

(Bild: Screenshot ganzheitlichelebensberatung.de)

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 24.06.2022

Kanada: Deutsche Neusiedler auf Cape Breton

Der deutschen und kanadischen Öffentlichkeit sind die Siedlungspläne selbsternannter „Freidenker“ im Jahr 2020 durch eine Veröffentlichung im SPIEGEL bekannt geworden. Nach einer großen medialen Aufmerksamkeit in Kanada ist es um die Pläne ruhiger geworden. Ein deutscher Emigrant hat allerdings zunehmend Probleme mit der kanadischen Justiz.

(Bild: Screenshot ZDF)

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 01.06.2022

Das „Netzwerk Landraum“ von „Ein Prozent“

Die "Arbeitsgruppe ‚Netzwerk Landraum‘" von dem rechten Verein „Ein Prozent“ möchte verunsicherte rechte Großstädter dabei unterstützen, sich im ländlichen Raum ansiedeln. Aus dem Kreis entstand der Verein "Landleben19". Der RechtsRapper „Chris Ares“ scheiterte derweil mit der Gründung eines "eigenen Dorfes".

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 25.05.2022

#Polizeiproblem im Bundestag

Ende 2021 bekam das für „Polizei und Sicherheitsaufgaben“ im Bundestag zuständige Referat ZR3 einen neuen Leiter: Norman P. Dieser ist seit Jahren als Mitglied der (extrem) rechten Berliner „Burschenschaft Gothia“ bekannt und kandidierte 1998 für den rechten „Bund freier Bürger“.

(Foto: Lichtblick/Achim Melde)

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 06.08.2022

Feminizide und Gewalt gegen Frauen in der Berichterstattung

Deutsche Medien verharmlosen in ihrer Berichterstattung strukturell (sexualisierte) Gewalt gegen Frauen. Wir lesen über „Familiendramen“, „Beziehungstaten“ oder „Sextäter“. Frauenmord, Feminizid oder Femizid lesen wir wenig bis gar nicht.

(Foto: Change.org; CC BY-NC 2.0)

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 08.07.2022

Die (extreme) Rechte und ihre Positionen zum Krieg in der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine wird in der extremen Rechten kontrovers diskutiert. Dabei spielen weltanschauliche Positionen ebenso eine Rolle, wie politische Loyalitäten und ideengeschichtliche Traditionen. Teilweise lassen sie sich auch auf ihre materiellen Interessen zurückführen.

(Foto: Tim Wagner)

weiter...
AIB 133 / 4.2021 | 06.05.2022

Corona-Pandemie: Von falschen Versprechungen und Fehlannahmen zu Fanatismus und Verschwörungsideologien

Wissenschaftsfeindlichkeit, Komplexitätsreduktion sowie die Konstruktion eines Gut-Böse-Dualismus können als Gemeinsamkeiten von Alternativmedizin, Esoterik und (rechten) Verschwörungsideologien betrachtet werden.

weiter...
AIB 133 / 4.2021 | 04.05.2022

Corona-Proteste: „Wider der Vernunft“

Interview mit dem Autoren Andreas Speit über sein aktuelles Buch „Verqueres Denken: Gefährliche Weltbilder in alternativen Milieus“

weiter...
AIB 133 / 4.2021 | 27.04.2022

Staatliche Kontrolle und Repression in Pandemiezeiten

Seit dem globalen Ausbruch der COVID19-Pandemie sind auch in Deutschland einschneidende Maßnahmen zur Eindämmung getroffen worden. Im Folgenden wird es um die Frage gehen, wie im Windschatten der Pandemie-­Verordnungen staatliche Kontrolle und Repression ausgeübt wurden, von denen nicht nur die linke antifaschistische Bewegung betroffen war und ist.

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 09.07.2022

Colonia Dignidad - ein Staat im Staate

Ein „Staat im Staate“ war die 1961 in Chile gegründete deutsche Sektensiedlung Colonia Dignidad. Das Sagen hatte eine Führungsgruppe rund um den deutschen Laienprediger Paul Schäfer. Während der chilenischen Diktatur (1973 bis 1990) wurden dort Oppositionelle gefoltert und ermordet. Antikommunismus als Kampfbegriff spielte eine wichtige Rolle.

(Foto: Jorge Escalante)

weiter...
AIB 133 / 4.2021 | 12.04.2022

Der Anschlag von Bologna

Am 2. August 1980 explodierten zwei Koffer mit Bomben in einer Bahnhofswarte­halle und rissen vor allem Urlauber in den Tod. Bei dem neofaschistischen Anschlag starben 85 Menschen, mehr als 200 wurden verletzt. Das Attentat von Bologna ist bis heute der schwerste Terroranschlag in Italien seit dem Zweiten Weltkrieg.

(Foto: Public Domain via welt.de)

weiter...
AIB 132 / 3.2021 | 25.01.2022

Neonaziterror im Jahr 1980: Frank Schubert und die „Gruppe Koch“

Der Fall Schubert ist bis heute eines der rätselhaftesten Verbrechen deutscher Neonazis. Da der Täter sich erschossen hatte, legten die Strafverfolgungsbehörden keinen großen Elan in die Aufklärung der Tathintergründe. Schubert, der Monate zuvor abgetaucht war, wurde als fanatischer Einzeltäter abgetan.

(Bild: Faksimile "Badener Tagblatt")

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 14.11.2021

Verschwörungsmythen, Kollektivängste und „Querdenken“

Gesellschaftliche Verunsicherungen, wie z.B. Pandemien, erzeugen Verschwörungsbewegungen mit oft erstaunlich starkem Zulauf und Reichweite. Alle diese Bewegungen resultierten aus einer Kollektivangst, die sich in irrationalem Verhalten entlud. Historisch betrachtet reihte sich die "Querdenker"-Bewegung nur in eine lange Linie von Verschwörungsbewegungen ein.

(Bild: Gemeinfrei; Museum of Wisconsin Art)

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 05.08.2021

Der NS-Täter Hans Globke und die Konrad-Adenauer-Stiftung der CDU

Die Zeit des Nationalsozialismus gilt als einer der am besten erforschten Epochen der Deutschen Geschichte. Doch noch immer gibt es Aktenbestände die unter Verschluss liegen.

(Foto: Bundesarchiv Bild 183-77013-0002; CC-BY-SA 3.0)

weiter...
AIB 133 / 4.2021 | 05.04.2022

Antifa 10 Jahre nach der Selbstenttarnung des NSU

Debatten Beitrag zum Thema: Wo stehen wir 10 Jahre nach der Selbstenttarnung des NSU.

weiter...
AIB 132 / 3.2021 | 25.02.2022

Westliche Ideale in Afghanistan?

Entführung, Folterung, Ermordung – Westliche Ideale in Afghanistan?

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 26.07.2021

Identitätspolitik: Um was es eigentlich geht

Wolfgang Thierse hat sich medienwirksam dem Kreuzzug gegen „die identitäre Linke“ angeschlossen. Mit Vorwürfen, die schon lange von Francis Fukuyama und anderen rechts-libertären vorgebracht werden, mischt sich Hartz-IV-Befürworter Thierse als vermeintliches „Symbol der normalen Menschen“ in die Diskussion um Identitätspolitik ein.

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 22.04.2021

Trumps Amerika: Vorbote eines neuen Faschismus?

Den Faschismus-Begriff inflationär zu verwenden, um reaktionäre Gegner zu kennzeichnen, verharmlost die faschistische Gefahr. Dennoch sollte der Begriff nicht auf die spezifischen Umstände der faschistischen Regime in Europa und Japan beschränkt werden, denn das birgt die Gefahr, die (neo-)faschistischen Tendenzen des 21. Jahrhunderts nicht identifizieren zu können.

(Foto: Blink O‘fanaye CC BY-NC 2.0 flickr.com)

weiter...
AIB 128 / 3.2020 | 07.12.2020

#Antifa: Diskurskampf und Mindeststandards

Auf der einen Seite werden Bundesverdienstkreuze verliehen, auf der anderen Seite erleben wir Stigmatisierungen von Antifaschist*innen, die den Aufrufen der Zivilgesellschaft Folge leisten und sich Neonazis aktiv widersetzen.

weiter...
AIB 133 / 4.2021 | 08.04.2022

Verfolgungseifer und V-Mann-Phantasien in Hamburg

Zu einer Justizposse kam es im Herbst 2021 in Hamburg. Ein Antifaschist war vor dem Amtsgericht wegen eines Verstoßes gegen das Kunsturhebergesetz angeklagt worden.

weiter...
AIB 133 / 4.2021 | 30.03.2022

Auf der Straße, vor Gericht: Antifa bleibt notwendig!

Das Urteil gegen Jo und Dy im Stuttgarter „Wasen-Verfahren“ kann als Blaupause dafür betrachtet werden, wie sehr die bundesweite Repressionsspirale gegen Antifaschist_innen von staatlichen Repressionsbehörden vorangetrieben wird.

weiter...
AIB 133 / 4.2021 | 24.03.2022

Repression gegen Antifaschisten aus Lyon

Seit dem 23. September 2021 saßen drei Antifaschisten aus Lyon für mehrere Wochen in Untersuchungshaft. Vier weitere waren auf freiem Fuß, unterlagen aber einer strengen richterlichen Überprüfung.

weiter...
AIB 132 / 3.2021 | 18.01.2022

(Drohende) Haftstrafen für linke Aktivist*innen

Die Zahl der politischen Gefangenen in der Bundesrepublik steigt kontinuierlich an, und es scheint immer mehr zur Normalität zu werden, dass linke Aktivist*innen hinter Gittern landen.

weiter...
AIB 132 / 3.2021 | 25.12.2021

Sachsen: Das "Antifa Ost-Verfahren"

Am 8. September 2021 begann der Prozess gegen die vier Angeklagten im "Antifa Ost-Verfahren" am Oberlandesgericht (OLG) Dresden. Ihnen wird vorgeworfen, eine kriminelle Vereinigung nach Paragraph 129 StGB gebildet und in diesem Rahmen organisierte und gewalttätige Neonazis angegriffen zu haben.

(Foto: Tim Wagner; via soli-antifa-ost.org)

weiter...
AIB 133 / 4.2021 | 08.04.2022

Antiasiatischer Rassismus und Corona

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie in Wuhan in China häufen sich Fälle antiasiatischen Rassismus und antiasiatischer Gewalt.

weiter...
AIB 133 / 4.2021 | 02.04.2022

Polen: Leid und Sterben im Grenzstreifen

Kriegsrhetorik gegen Geflüchtete an der polnischen Grenze zu Belarus.

(Foto: Kancelaria Premiera; CC BY-NC-ND 2.0)

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 29.11.2021

EU-Abschottungspolitik am Mittelmeer

Die Lage für Flüchtlinge wird in der Mittelmeer Region zunehmend gefährlicher und schwieriger.

(Foto: Brainbitch; CC BY-NC 2.0)

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 09.11.2021

Griechenland: "Moria 6" - Im Zweifel gegen die Angeklagten

Nach der Zerstörung des berüchtigten Lagers Moria durch mehrere Brände im September 2020 wurden am 12. Juni 2021 vier jugendliche Geflüchtete auf Chios wegen “Brandstiftung mit Gefährdung von Menschenleben” zu zehn Jahren Gefängnishaft verurteilt. Zwei der insgesamt sechs Angeklagten waren bereits im März vor dem Jugendgericht in Lesbos zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 24.07.2021

Dänemark: Staatlicher Rassismus vor Gericht

Ab September 2021 wird sich die ehemalige „Ministerin fuer Auslaender og Integration“ in Dänemark, Inger Støj­berg, vor Gericht verantworten müssen. Im Jahr 2016 gab Støjberg per Pressemitteilung die Anordnung, minderjährig Verheiratete in den dänischen Asyllagern konsequent zu trennen.

(Foto: Dragan Tatic; CC BY 2.0)

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 15.08.2022

Kyle Rittenhouse – Posterboy rechter Milizen

Seit 2020 wurden in den USA dutzende Menschen bei Demonstrationen der Black-Lives-Matters (BLM) Bewegung, die sich gegen rassistische Morde der Polizei richteten, umgebracht. Der weiße Kyle Rittenhouse, der bei einer der Demos zwei Menschen tötete, später aber in einem Prozess freigesprochen wurde, ist zum Symbol für diese Morde geworden – und für ihre Folgenlosigkeit.

(Bild: Screenshot youtube)

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 25.07.2022

Paraguay: Europas Ultrarechte auf der Suche nach ihrem Paradies?

Die deutsche Kolonie "Hohenau" in Paraguay ist Treffpunkt für Ultrarechte, Impfgegner und Antidemokraten.

(Bild: Screenshot facebook)

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 22.07.2022

Der tiefe Fall der Dänischen Volkspartei

Die jahrelange Erfolgsgeschichte der rechten Dansk Folkeparti ist beendet. Sie hat sich selbst ins Abseits manövriert und befindet sich im Zerfall. Iht politischen Wertekampf ist aber gewonnen. Rassismus ist mehrheitsfähig im heutigen Dänemark.

(Foto: News Øresund - Johan Wessman; CC BY 2.0)

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 14.07.2022

Rassistische Siedlungsprojekte in den USA

Hayden Lake und Elohim City: Rassistische Siedlungsprojekte in den USA.

(Bild: Screenshot YouTube)

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 12.05.2022

Rechter Terror von Teenagern in Schweden

In Schweden verübten zwei Teenager unabhängig voneinander zwei rechtsterroristische Angriffe in Schulen. Die beiden waren befreundet und radikalisierten sich in den rechten sozialen Medien.

(Foto: stillbild; CC BY-SA 2.0)

weiter...