AIB 131 / 2.2021 | 27.11.2021

Belgien: Ein rechter Terrorist aus der Armee

Der extrem rechte Soldat Jürgen Conings setzte sich am 18. Mai 2021 mit Waffen von der Armee ab und drohte, einen belgischen Virologen sowie eine lokale Moschee anzugreifen. Trotz einer groß angelegten Suche durch Armee und Polizei wurde Conings wochenlang nicht gefunden. Ende Juni 2021 wurde der Leichnam des 46jährigen Obergefreiten gefunden. Die Behörden gehen von Selbstmord aus.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 22.11.2021

Berlin: Neonazi verliert Waffenberechtigungskarte

Im März 2021 ist durch ein Gerichtsverfahren ein weiterer Fall eines Neonazis bekannt geworden, der über einen Schützenverein vermutlich Zugriff auf Schusswaffen hatte.

weiter...
AIB 132 / 3.2021 | 16.11.2021

Anklage gegen Neuköllner Neonazis

Im Berliner Neukölln-Komplex - einer Serie von rechten Brandanschlägen und Sachbeschädigungen gegen politische Gegner_innen - wurde Anfang September 2021 Anklage gegen die beiden beschuldigten Neonazis Sebastian Thom und Tilo Paulenz erhoben. Paulenz sitzt seit Anfang November 2021 als Tatverdächtiger für einen Angriff auf einen Taxifahrer in U-Haft.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 12.11.2021

Die „Gruppe S.“ und die verschonten Neonazis

Drei norddeutsche Neonazis waren eng an die angeklagten Rechtsterroristen der "Gruppe S" angebunden. Ein Prozess bleibt ihnen aber erspart. Die Verbindungen der "Gruppe S" zur „Merkel muss weg“-Veranstaltungsreihe in Hamburg werden vom Verfassungsschutz verschwiegen.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 10.11.2021

Gottfried Küssel - Eine (österreichische) Neonazi-Karriere

Anfang diesen Jahres nutzte er seine Chance: Gottfried Küssel führte eine sogenannte Corona-Demonstration in Wien an, nachdem zuvor Polizeisperren von hunderten Demonstrierenden durchbrochen worden waren. Küssel war jahrelang an dem Aufbau (militanter) Neonazi-Gruppierungen in Österreich und Deutschland beteiligt.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 29.10.2021

Berlin: BKA-Beamter in „Neukölln-Komplex“ verwickelt?

Ein BKA-Beamter war möglicherweise in den Berliner "Neukölln-Komplex" verwickelt: Stefan Andreas Wischniowski. Er war beim „Kriminalistischen Institut“ im Bundeskriminalamt (BKA) tätig. Mit dem Neonazi Tilo Paulenz war er 2017 im Vorstand der Neuköllner AfD.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 21.10.2021

Zur Geschichte migrantischer Selbstorganisierung – Teil II

Kanakoperaismo revisited - zur Geschichte migrantischer Selbstorganisierung – Teil II

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 23.08.2021

25 Jahre rassistischer Brandanschlag Lübeck

Die Ereignisse der Nacht vom 18. Januar 1996 sind Teil unserer Geschichte. Eine Geschichte der Betroffenheit, des Nicht-Glaubenkönnens und des Widersprechens. Eine Geschichte des Gedenkens und des Anklagens. Und wir begreifen den Anschlag, die rassistischen Verhältnisse und alles, was daraufhin geschah, als einen politischen Prozess, dem wir uns als Antifaschisten*innen angenommen haben.“ (Hafenstraße’96: 2020)

(Bild: Screenshot twitter)

weiter...
Internetausgabe | 03.08.2021

Rechte Gesinnungsmörder

Debattenbeitrag: Antifaschistische Linke International >A.L.I.<

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 05.07.2021

Zur Geschichte migrantischer Selbstorganisierung -Teil 1

Zur Geschichte migrantischer Selbstorganisierung. Teil 1: Hier betrachtet bis in die 1990er Jahre.

(Foto: Archiv Massimo Perinelli)

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 01.07.2021

Interview nach "vehicle attack" auf Antifas in Henstedt-Ulzburg

Im Oktober 2020 ist ein Rechter am Rande einer AfD-Veranstaltung in Henstedt-Ulzburg mit seinem Auto in eine Gruppe Antifaschist_innen gefahren. Ein paar Monate nach dem Anschlag haben wir mit den Betroffenen gesprochen.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 20.11.2021

Der Kopp-Verlag: Das rechte Geschäft mit der Angst

Der Kopp-Verlag bemüht sich – offenbar mit Erfolg – um Prepper*innen als Kund*innen, die hier finden, was das Prepper*innen-Herz begehrt.

(Bild: Faksimile: Prospekt; KOPP-Verlag)

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 01.11.2021

WerteUnion: Vizechef war Neonazi

Der neue Vizevorsitzende der „WerteUnion“ Klaus Dageförde war in den 1980ern in der Neonazi-Szene aktiv. Das geht aus einer - vom Apabiz (Berlin) archivierten - Anklageschrift der Stuttgarter Staatsanwaltschaft aus dem Jahr 1990 hervor und war zuvor auch im „Antifaschitischen Infoblatt“ (AIB) zu lesen.

(Bild: Screenshot youtube/WerteUnion)

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 28.10.2021

Der „Migrantenschreck“-Komplex und die "Compact"-Connection

Mit rassistischen Slogans werden auf dem Höhepunkt der sogenannten „Flüchtlingskrise“ 2016 mindestens 198 Waffenverkäufe an Privatpersonen über den Online-Waffenhandel „Migrantenschreck“ abgewickelt.

(Foto: Screenshot YouTube)

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 27.07.2021

Völkische Symbole und rechte Bündnisse auf Bauernprotesten

Unter dem Schlagwort „Bauernproteste“ wird auf die schwierige ökonomische Situation der Landwirt_innen aufmerksam gemacht. Dies erscheint als ein legitimes Anliegen. Doch es lohnt sich, genau hinzuschauen, denn rechte, rechts-offene sowie verschwörungsideologische Tendenzen werden in der jungen Bewegung immer stärker.

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 08.07.2021

„Chris Ares“ und der „identitäre“ Rechts-Rap

Rechte Akteure versuchen mittels Rap-Musik neue Zielgruppen zu erschließen, in ihrem Sinne zu politisieren und einen attraktiven rechten Lifestyle zu inszenieren. Rechte Rapper sollen dabei als "Türöffner" junge Menschen in eine (extrem) rechte Filterblase vermitteln. Doch viele Projekte scheitern bereits frühzeitig.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 25.11.2021

Freiburg: Rechter Messerangriff und rassistischer Übergriff

Im Juni 2021 hat der frühere AfD-Gemeinderatskandidat Robert Hagerman in Freiburg einen Mann mit einem Messer niedergestochen. Ein Ermittlungsverfahren deswegen wurde eingestellt. Laut Staatsanwaltschaft könne hier Notwehr oder eine straflose "Notwehrüberschreitung" nicht ausgeschlossen werden.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 23.11.2021

Das Gedenken an Semra Ertan

Am 24. Mai 1982 verbrannte sich Semra Ertan mit 25 Jahren an der Straßenkreuzung in Simon-von-Utrecht-Straße / Detlev-Bremer-Straße (St. Pauli, Hamburg) aus Protest gegen den grassierenden Rassismus, um die Öffentlichkeit aufzurütteln.

(Foto: semraertaninitiative.wordpress.com)

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 04.11.2021

Misogynie: Die Diskriminierung von FLINTA in den sozialen Medien

Wenn FLINTA attackiert werden, dann werden sie in der Regel mittels ihrer Diskriminierung im Geschlechterverhältnis attackiert. Dies impliziert misogyne und queerfeindliche Abwertung, Sexualisierung und sexuelle Gewalt. Jede Frau oder queere Person mit einer gewissen Reichweite, die sich wagt öffentlich zu äußern, muss mit einer ganzen Reihe sexistischer oder antifeministischer Kommentare rechnen.

(Bild: Screenshot von Tumblr)

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 25.08.2021

Exkurs Sprache: „Kanake“ / „Kanakisch“

Das Verhältnis zwischen Einwanderern und Einheimischen lässt sich vielleicht am besten daran ablesen, wie die Gastgesellschaft auf die Versuche von Migranten reagiert sich der neuen Sprache zu bemächtigen.

(Foto: Marco Maas; CC BY-NC 2.0)

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 16.08.2021

Deutschrap den Deutschen? Deutscher Nationalismus im Rap

2015 brachte das Künstler*innen-Kollektiv Ticktickboom, eine Broschüre über rechte Tendenzen und handfesten rechtsradikalen Rap, heraus: „Deutschrap den Deutschen? Deutscher Nationalismus im Rap – ein Zwischenstand“. Ein Rückblick von Kobito.

(Foto: festival contre le racisme; CC BY-NC 2.0)

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 14.11.2021

Verschwörungsmythen, Kollektivängste und „Querdenken“

Gesellschaftliche Verunsicherungen, wie z.B. Pandemien, erzeugen Verschwörungsbewegungen mit oft erstaunlich starkem Zulauf und Reichweite. Alle diese Bewegungen resultierten aus einer Kollektivangst, die sich in irrationalem Verhalten entlud. Historisch betrachtet reihte sich die "Querdenker"-Bewegung nur in eine lange Linie von Verschwörungsbewegungen ein.

(Bild: Gemeinfrei; Museum of Wisconsin Art)

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 05.08.2021

Der NS-Täter Hans Globke und die Konrad-Adenauer-Stiftung der CDU

Die Zeit des Nationalsozialismus gilt als einer der am besten erforschten Epochen der Deutschen Geschichte. Doch noch immer gibt es Aktenbestände die unter Verschluss liegen.

(Foto: Bundesarchiv Bild 183-77013-0002; CC-BY-SA 3.0)

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 20.06.2021

Back in the Days - HipHop der 1990er Jahre

Wir haben mit einigen Künstler_innen einen Blick zurückgeworfen und mit ihnen über ihre Wege zur Musik, über ihre Kämpfe und Erfahrungen und über das Hier und Jetzt gesprochen.

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 08.04.2021

zweiteroktober90.de

Eine antifaschistische Dokumentation über die vertuschte und verdrängte rechte und rassistische Gewalt am Tag der deutschen "Wiedervereinigung".

(Foto: Claus Bach)

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 12.01.2021

Die „White Power“-Bewegung in den USA

Die „White Power“-Bewegung in den USA - Schlaglichter der letzten Jahrzehnte. 1927 wurde der Vater von Donald Trump bei einer KKK-Kundgebung in Queens verhaftet, nachdem aus dieser Polizisten angegriffen worden waren.

(Bild: Faksimile boingboing.net)

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 26.07.2021

Identitätspolitik: Um was es eigentlich geht

Wolfgang Thierse hat sich medienwirksam dem Kreuzzug gegen „die identitäre Linke“ angeschlossen. Mit Vorwürfen, die schon lange von Francis Fukuyama und anderen rechts-libertären vorgebracht werden, mischt sich Hartz-IV-Befürworter Thierse als vermeintliches „Symbol der normalen Menschen“ in die Diskussion um Identitätspolitik ein.

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 22.04.2021

Trumps Amerika: Vorbote eines neuen Faschismus?

Den Faschismus-Begriff inflationär zu verwenden, um reaktionäre Gegner zu kennzeichnen, verharmlost die faschistische Gefahr. Dennoch sollte der Begriff nicht auf die spezifischen Umstände der faschistischen Regime in Europa und Japan beschränkt werden, denn das birgt die Gefahr, die (neo-)faschistischen Tendenzen des 21. Jahrhunderts nicht identifizieren zu können.

(Foto: Blink O‘fanaye CC BY-NC 2.0 flickr.com)

weiter...
AIB 128 / 3.2020 | 07.12.2020

#Antifa: Diskurskampf und Mindeststandards

Auf der einen Seite werden Bundesverdienstkreuze verliehen, auf der anderen Seite erleben wir Stigmatisierungen von Antifaschist*innen, die den Aufrufen der Zivilgesellschaft Folge leisten und sich Neonazis aktiv widersetzen.

weiter...
AIB 123 / 2.2019 | 24.10.2019

Aufbruch Ost!

Aufbruch Ost! - Oder warum die Linke in Ostdeutschland neue Wege gehen muss. Ein Gastbeitrag von „Aufbruch Ost“.

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 24.12.2018

Ein Plädoyer für gründliche Recherchen statt spektakulärer Hypothesen

Rund um die Kerngeschichte des NSU-Trios existiert(e) ein breites Feld bekannter, vermuteter oder auch rein spekulativer Strukturen und Beziehungen, deren Personal von Neo­nazis bis hin zu staatlichen Akteuren reicht. In den vergangenen Jahren waren es oft nicht die gründlich recherchierten Beiträge, welche die größte Wirkung erzielten, sondern kurze und spektakuläre Hypothesen.

(Foto: Rasande Tyskar, CC BY-NC 2.0)
 

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 03.10.2021

Politisch motivierte Polizeispionage

Staatliche Repressionsmaßnahmen unter dem Einsatz von Undercover-Polizisten werden auch zehn Jahre nach der Enttarnung des britischen „Spycops“ Mark Kennedy noch weiter aufgedeckt.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 06.09.2021

Ermittlungen gegen Antifaschist_innen in Sachsen

Polizeiliche Neonazi-Kumpanei, Verfolgungseifer und anonyme Quellen in Ermittlungen gegen Leipziger Antifaschist_innen.

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 31.08.2021

Feminism is not a crime!

Seit November 2020 finden vor dem Amtsgericht Berlin Verfahren gegen queer-feministische Aktivist:innen statt. Ihnen wird „Nötigung“ vorgeworfen, weil sie sich an einer Sitzblockade beteiligt haben sollen. Die Sitzblockade war Teil der Proteste gegen eine Veranstaltung von christlichen FundamentalistInnen und anderen AntifeministInnen.

(Foto: kinkalitzken)

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 09.07.2021

Der Generalbundesanwalt ermittelt gegen Leipziger Antifas

Im November 2020 wird in Leipzig die Antifaschistin Lina in Untersuchungshaft genommen. Ihr wird vorgeworfen an Angriffen gegen Neonazis mitgewirkt zu haben, gegen sie und weitere Beschuldigte wurde ein Verfahren nach Paragraph 129 wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung eingeleitet.

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 07.06.2021

"Hetzjagd in Hamburg" - ein Drama in fünf Akten

Der Weg zum Empörungsdrama rund um die G20-Proteste in Hamburg.

(Bild: Screenshot Instagram)

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 09.11.2021

Griechenland: "Moria 6" - Im Zweifel gegen die Angeklagten

Nach der Zerstörung des berüchtigten Lagers Moria durch mehrere Brände im September 2020 wurden am 12. Juni 2021 vier jugendliche Geflüchtete auf Chios wegen “Brandstiftung mit Gefährdung von Menschenleben” zu zehn Jahren Gefängnishaft verurteilt. Zwei der insgesamt sechs Angeklagten waren bereits im März vor dem Jugendgericht in Lesbos zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 24.07.2021

Dänemark: Staatlicher Rassismus vor Gericht

Ab September 2021 wird sich die ehemalige „Ministerin fuer Auslaender og Integration“ in Dänemark, Inger Støj­berg, vor Gericht verantworten müssen. Im Jahr 2016 gab Støjberg per Pressemitteilung die Anordnung, minderjährig Verheiratete in den dänischen Asyllagern konsequent zu trennen.

(Foto: Dragan Tatic; CC BY 2.0)

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 14.07.2021

Lesbos: „Yoga and Sport with Refugees“

Das Kollektiv „Konfront Streetwear“ und „Less Talk Athletics“ haben die Spendenkampagne „Martial Arts with Refugees“ gestartet, um damit den Verein „Yoga and Sport with Refugees“ (YSR) in Griechenland zu unterstützen. Auf Lesbos trafen sie sich mit Nina und Mussa von YSR für ein Interview.

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 21.04.2021

Tote und Lügen als EU-Agenda

An der Außengrenze zeigt Europa sein hässliches Gesicht, seine Menschenverachtung und den Willen, mit Intransparenz, Taktieren und Lügen ohne Rücksicht auf Menschenrechte und Menschenleben eine Agenda durchzudrücken.

(Foto: Fotomovimiento, CC BY-NC-ND 2.0)

weiter...
AIB 129 / 4.2020 | 15.04.2021

Rassismus und Polizeigewalt in den USA

Die amerikanische Aktivistin Rachel Herzing im Interview über Rassismus und Polizeigewalt in den USA.

(Foto: Thomas Hawk; CC BY-NC 2.0; flickr.com)

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 27.11.2021

Belgien: Ein rechter Terrorist aus der Armee

Der extrem rechte Soldat Jürgen Conings setzte sich am 18. Mai 2021 mit Waffen von der Armee ab und drohte, einen belgischen Virologen sowie eine lokale Moschee anzugreifen. Trotz einer groß angelegten Suche durch Armee und Polizei wurde Conings wochenlang nicht gefunden. Ende Juni 2021 wurde der Leichnam des 46jährigen Obergefreiten gefunden. Die Behörden gehen von Selbstmord aus.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 24.11.2021

Die US-Waffenlobby: Rechte Mobilisierung mit „Gun rights“

„Gun rights“, oft in Kombination mit „freedom of speech“, ist zum ideologischen und politischen Bindemittel von konservativ über rechtsreligiös und rechtslibertär bis ganz rechts außen geworden.

(Foto: Joe Brusky; CC BY-NC 2.0)

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 19.11.2021

Slowenien: Rechte Regierung unter Druck

Slowenien hat am 1. Juli 2021 die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Anže Logar wurde Außen- bzw. Europaminister. Er gehört zur rechten "Slovenska demokratska stranka". Die SDS hat gute Verbindungen zu rechts-klerikalen Kräften und ist politisch mit dem „Flügel“ um Höcke in der AfD zu vergleichen.

(Foto: Screenshot Twitter/@vladozlom)

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 18.11.2021

Österreich: Waffenfunde bei Neonazis

Tausende Maschinenpistolen, Faustfeuerwaffen, Bomben, Minen und Granaten wurden in den letzten Jahren in der extrem rechten Szene gefunden. Dazu hunderttausende Patronen sowie kiloweise Sprengstoff.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 24.09.2021

Griechenland: Nach der Morgendämmerung kommt die dunkle Realität

Auch nach dem historischen Prozess gegen die „Goldene Morgenröte“ verbreiten deren Anhänger weiterhin ihre rassistische und hasserfüllte Propaganda.

weiter...