NS-SZENE

AIB 31 / 3.1995 | 03.11.1995

Heß-Todestag 1995: Außer Spesen nix gewesen?

Großmäulig war sie angekündigt, die »Rudolf-Heß-Aktionswoche«, zu der ein »Wunsiedel Koordinationsbüro / Die Nationalen« aufgerufen hatte. Neben Demonstrationen sollten dezentrale Aktionen verschiedener Art durchgeführt werden. Höhepunkt sollte ein »zentraler europäischer Marsch« werden, der letztendlich im dänischen Roskilde stattfand und für die Neonazis zum Debakel wurde, da sie von Antifaschistinnen verjagt wurden.

weiter...
AIB 28 / 4.1994 | 04.01.1995

Rudolf-Heß-Gedenkmarsch 1994

Wieder einmal konnten oder wollten die deutschen Sicherheitsbehörden und Geheimdienste einen Aufmarsch der Neonazis nicht verhindern. Treffpunkt diesesmal: Luxemburg.
 

weiter...
AIB 27 / 3.1994 | 22.08.1994

»Konspirativer Tick« der ehemaligen NF-Strukturen

Die Abspaltung bzw. die Nachfolger der "Nationalistischen Front" (NF) und ihre verdeckten Strukturen.

weiter...
AIB 27 / 3.1994 | 03.08.1994

Die Ausweitung der verdeckten Neonazi-Strukturen nach den Parteiverboten

Getrennt marschieren, vereint schlagen? Neonazis planen die Organisierung von Untergrundzellen.

(Bild: Screenshot YouTube)
 

weiter...
AIB 23 / 3.1993 | 16.09.1993

Rechte Skinhead- und Hooligans in Velbert

Vielseitig sind die Gewalttaten und das Auftauchen Velberter Neonazis.

(Foto: Theo Retisch, CC BY-SA 2.0)

 

weiter...
AIB 23 / 3.1993 | 25.08.1993

FAP-Aufmarsch am 1. Mai 1993 in Berlin

Circa 100 TeilnehmerInnen aus dem Kreis um die FAP-Berlin, nahmen an dem Aufmarsch teil. Unter ihnen die bekannten Berliner Neonazis Heiko Baumert (ehemals „Nationale Alternative“), Mirko Tambach, Detlef Cholewa (FAP Treptow), Tino St. (FAP Treptow), Marco Sp.

weiter...
AIB 23 / 3.1993 | 25.08.1993

Prozess gegen Leipziger Neonazis

Einige Überfälle sächsischer Neonazis führten zur Anklagen und Gerichtsverfahren.

(Bild: "Leipzig ganz rechts")
 

weiter...
AIB 23 / 3.1993 | 16.08.1993

Welcome to Neonazi-Terrortown: Schwedt

Für alle, die es noch nicht aus dem Heimatkunde-Unterricht wissen: Schwedt - ein Kunstwerk staatssozialistischer Beton-Baukunst und östlicher Kern der Chemie-Industrie - ist heute eines der wichtigsten Zentren des organisierten Neonazismus.

(Bild: Screenshot YouTube)
 

weiter...
AIB 23 / 3.1993 | 10.08.1993

Solingen: Einzeltäter oder organisierte Neonazis?

Fünf junge Türkinnen (darunter drei Kinder) starben am frühen Morgen des 29. Mai 1993 in Solingen nach einem Brandanschlag auf ihr Wohnhaus. Die Polizei präsentierte innerhalb einer Woche vier mutmaßliche Täter. Abgeschlossen sind jedoch weder die Ermittlungen der BKA-Sonderkommission "Sole", noch sind die zahlreichen Ungereimtheiten am bisherigen Erkenntnisstand ausgeräumt.

(Bild: Screenshot YouTube/WDR)
 

weiter...
AIB 23 / 3.1993 | 01.08.1993

Neonazi Organisierung in Tostedt

Doch seit Anfang dieses Jahres entsteht eine neue Gruppe um Bothe, der mit Freibier und dem Einsatz von Gewalt versucht junge Leute um sich zu scharen. Für viele Linke ist es inzwischen gefährlich geworden, das Stadtzentrum von Tostedt aufzusuchen. Am 19.

weiter...
AIB 22 / 2.1993 | 29.07.1993

Die "Deutsche Liga für Volk und Heimat"

Harald Neubauer sammelt

weiter...
AIB 22 / 2.1993 | 28.07.1993

Neonazi-Aktivitäten in Rathenow

Nach dem Fall des „Antifaschistischen Schutzwalls" im November 1989 in Berlin dauerte es nicht lange, bis auch in Rathenow Neonazi-Skinheads auftauchten. Teils aus bereits rechts denkenden Jugendlichen, teils aus Fußballfans rekrutierend, war plötzlich eine Gruppe von circa 30 Leuten geschaffen, die sich durch brutales und uniformes Auftreten hervortaten.
 

weiter...
AIB 22 / 2.1993 | 25.07.1993

Die DLVH in Köln

Die "Deutsche Liga"-Fraktion im Stadtrat von Köln ist wohl momentan die relevanteste Fraktion der DLVH in der BRD. Die Verbindungen zur eindeutigen NS-Szene liegen hier nicht so offen wie bei anderen Sektionen der Partei.
 

weiter...
AIB 22 / 2.1993 | 25.07.1993

Leserkreistreffen der Zeitschrift „Staatsbriefe“

"Lesekreistreffen" der Zeitung "Staatsbriefe" sollen Neonazis und Rechte zusammenbringen.

(Bild: Faksimile Sezession)
 

weiter...
AIB 22 / 2.1993 | 22.07.1993

Neue Neonazi-Strukturen

Mit der „Aktionspartei Nationalrevolutionärer Kameraden“ (ANK), der „Sozialrevolutionäre Arbeiterfront“ (SrA), dem „Förderwerk Mitteldeutsche Jugend“ (FMJ) und der "Direkte Aktion Mitteldeutschland" (JF) reten neue Neonazi-Gruppierungen in Erscheinung.
 

weiter...
AIB 23 / 3.1993 | 19.07.1993

Das letzte... von der GdNF

Die Entwicklungen der „Gesinnungsgemeinschaft der Neuen Front“: Eine weitere „Frontorganisation“, der „Nationale Block“, ist mittlerweile verboten. Dafür wird verstärkt die GdNF- Neuschöpfung "Aktionspartei Nationalrevolutionärer Kameraden" (ANK) ins Rennen gebracht.
 

weiter...
AIB 22 / 2.1993 | 15.07.1993

Die Ausstiege von Ingo Hasselbach

Zum zweiten Mal präsentierte sich der umtriebige Berliner Neonazi-Kader Ingo Hasselbach als Austeiger aus der Neonazi-Szene.
 

weiter...
AIB 22 / 2.1993 | 14.07.1993

Vorsicht "Anti-Antifa"

Eine Anhängerin der neonazistischen FAP versuchte sich in Hessen in antifaschistischen Zusammenhängen einzuschleusen.

weiter...
AIB 22 / 2.1993 | 14.07.1993

"Widerstand BBS": Neonazi-Mailbox aus Erlangen

Die "Widerstand BBS" aus Erlangen will ein bundesweites Neonazi Mailbox-System aufbauen.
 

weiter...
AIB 22 / 2.1993 | 14.07.1993

Neonazi-Strukturen im Raum Hannover

Mitte der achtziger Jahre galt Hannover als eine der Hochburgen des organisierten Neonazismus in der BRD.

weiter...

Seiten