NS-SZENE

AIB 132 / 3.2021 | 20.01.2022

Der Prozess gegen Franco Albrecht

Der extrem rechte Bundeswehrsoldat Franco Albrecht steht seit Mai 2021 vor Gericht, da er Anschläge auf Politiker*innen und linke Aktivist*innen geplant haben soll. Zentrale Fragen zum Komplex bleiben im schleppend verlaufenden Prozess weiterhin offen.

weiter...
AIB 132 / 3.2021 | 19.01.2022

Hammerskins - Inszenierung eines Männerbundes

Die Hammerskins bestehen seit Jahrzehnten und vermögen es, ein Netz aus „Brüdern“ zu spinnen und gleichzeitig nicht das „große Ganze“ aus dem Blickfeld zu verlieren. Ihre Rituale, die Vergabe von Insignien und Status, das Regelwerk und der Habitus ist keine Mimikry der Motorradclubs (MC), sondern vielmehr eine Kopie dessen.

(Bild: Screenshot facebook)

weiter...
AIB 132 / 3.2021 | 15.01.2022

Berliner Neonazi nach Messerangriff in Haft

Nach einem rassistisch motivierten Messerangriff im Juli 2021 musste der Neuköllner Neonazi Maurice Pollei in Untersuchungshaft. Er bewegt sich seit 2018 im Umfeld der Berliner NPD und gehörte zum aktiven Kern des Berliner Ablegers der „Schutzzone“-Kampagne.

weiter...
AIB 132 / 3.2021 | 13.01.2022

Antisemitische „Goyim Partei“ vor Gericht

Ende Juli 2021 begann vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf der Prozess um die antisemitische Gruppierung „Internationale Goyim Partei“ als kriminelle Vereinigung, deren Ziel es war, über verschiedene Internetplattformen volksverhetzende Inhalte zu verbreiten.

weiter...
AIB 132 / 3.2021 | 05.01.2022

Hammerskins - Terror und Gewalt im Geiste des „Rassenkrieges“

Durch die 30-jährige Geschichte der Hammerskins ziehen sich rassistisch motivierte, brutale Angriffe, Totschlag und Mord wie ein roter Faden. Man versteht sich als Elite der Neonaziskin- Szene, die sich in einem ständigen „Rassenkrieg“ befände und sich für den bevorstehenden „Endkampf“ – den „Tag X“ – rüstten müsse.

weiter...
AIB 132 / 3.2021 | 31.12.2021

Die Freundeskreise der rechten Terrorszene

Die NSU-Unterstützer Ralf Wohlleben und André Eminger machen weiter. Nachdem sie im NSU-Prozess verurteilt wurden, sind sie längst wieder auf freiem Fuß und zeigen keinerlei Distanz zum (militanten) Neonazismus. So etwa zur Neonazi-Aktivistin Susanne G. Sie wurde 2021 u.a. für die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat zu einer Haftstrafe verurteilt.

weiter...
AIB 132 / 3.2021 | 19.12.2021

Das geheime Netzwerk der Hammerskins

Die Hammerskins sind eine der ältesten und beständigsten Neonazi-Organisationen weltweit. Die seit über 30 Jahren bestehende Bruderschaft versteht sich als „Elite“ der Neonazi-Szene und ist straff organisiert. Ihr Wirkungsbereich ist umfassend, ihre Mitglieder sind treibende Kräfte innerhalb der militanten Neonazi-Szene.

weiter...
AIB 132 / 3.2021 | 08.12.2021

Berlin: Razzia bei Arnulf Priem

Am 2. Juli 2021 stürmte das SEK die Wohnung des bekannten Neonazis Arnulf Priem in der Schönerlinder Straße in Berlin-Buch. Anlass der Durchsuchung war die ARD-Reportage „Der Traum vom Umsturz“ über den Aufbau der militanten Neonaziszene in den 1990er Jahren.

weiter...
AIB 132 / 3.2021 | 01.12.2021

Der „Thüringer Heimatschutz“ aus Saalfeld

Davongekommen und dabeigeblieben - die im Hintergrund gebliebenen Drahtzieher des „Thüringer Heimatschutzes“ aus Saalfeld.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 22.11.2021

Berlin: Neonazi verliert Waffenberechtigungskarte

Im März 2021 ist durch ein Gerichtsverfahren ein weiterer Fall eines Neonazis bekannt geworden, der über einen Schützenverein vermutlich Zugriff auf Schusswaffen hatte.

weiter...
AIB 132 / 3.2021 | 16.11.2021

Anklage gegen Neuköllner Neonazis

Im Berliner Neukölln-Komplex - einer Serie von rechten Brandanschlägen und Sachbeschädigungen gegen politische Gegner_innen - wurde Anfang September 2021 Anklage gegen die beiden beschuldigten Neonazis Sebastian Thom und Tilo Paulenz erhoben. Paulenz sitzt seit Anfang November 2021 als Tatverdächtiger für einen Angriff auf einen Taxifahrer in U-Haft.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 12.11.2021

Die „Gruppe S.“ und die verschonten Neonazis

Drei norddeutsche Neonazis waren eng an die angeklagten Rechtsterroristen der "Gruppe S" angebunden. Ein Prozess bleibt ihnen aber erspart. Die Verbindungen der "Gruppe S" zur „Merkel muss weg“-Veranstaltungsreihe in Hamburg werden vom Verfassungsschutz verschwiegen.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 10.11.2021

Gottfried Küssel - Eine (österreichische) Neonazi-Karriere

Anfang diesen Jahres nutzte er seine Chance: Gottfried Küssel führte eine sogenannte Corona-Demonstration in Wien an, nachdem zuvor Polizeisperren von hunderten Demonstrierenden durchbrochen worden waren. Küssel war jahrelang an dem Aufbau (militanter) Neonazi-Gruppierungen in Österreich und Deutschland beteiligt.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 29.10.2021

Berlin: BKA-Beamter in „Neukölln-Komplex“ verwickelt?

Ein BKA-Beamter war möglicherweise in den Berliner "Neukölln-Komplex" verwickelt: Stefan Andreas Wischniowski. Er war beim „Kriminalistischen Institut“ im Bundeskriminalamt (BKA) tätig. Mit dem Neonazi Tilo Paulenz war er 2017 im Vorstand der Neuköllner AfD.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 17.10.2021

Neonazistische Umtriebe in der Reservistenkameradschaft „RK36“

Seit mindestens 2005 waren Neonazis Teil Reservistenkameradschaft „RK36“ Alt-­Bielefeld – zum Teil auch in leitenden Positionen.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 07.10.2021

Die (unaufgeklärten) Wege der NSU-Waffen

Hätten die Ermittler die Spur der Waffen, die man beim NSU-Trio fand, konsequent zurückverfolgt, wären sie vielleicht auf weitere Mitglieder und aktive Unterstützer des NSU gestoßen, die seit Jahren im Verborgenen für die Bewaffnung rechter Terrorzellen sorgen.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 30.09.2021

Bruderschaften als rechte Terrorbasis?

Aktuell steht die Neonazi-Vereinigung "Gruppe Somogyi" wegen Bildung einer terroristischen Vereinigung vor Gericht. Deren Planungen zielten unter anderem darauf ab, Anschläge auf Moscheen zu begehen. Mittlerweile steht fest, das rechte "Bruderschaften" und "Bürgerwehren" ein Rekrutierungsfeld für den geplanten Neonazi-Terror waren.

(Bild: Screenshot vimeo)

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 18.09.2021

Neonazi Überfall in Fretterode: Drei Jahre ohne Konsequenzen

Im April 2018 griffen die beiden Neonazis Gianluca Bruno und Nordulf Heise zwei Göttinger Journalisten an und verletzten sie schwer. Erst nach über drei Jahren begann ein Prozess deswegen. Die Angeklagten waren weiterhin aktiv, einer von ihnen inzwischen in der Schweiz.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 10.09.2021

Rechter Waffenhandel: Die bayerisch-kroatische Connection

Im Februar 2021 flog in Bayern ein rechter Waffenhandelsring mit Verbindungen nach Kroatien auf. Geleakte Kommunikation der Beschuldigten legen nahe, dass mit den Verkäufen womöglich auch der Aufbau einer AfD-nahen Organisation namens „Patriotische Alternative“ finanziert werden sollte.

(Foto: Screenshot facebook)

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 02.09.2021

Nordkreuz – Leerstellen der offiziellen Erzählung

Seit knapp drei Jahren bringen journalistische Recherchen immer wieder neue Details über das rechte Nordkreuz-Netzwerk ans Licht. Das führt dazu, dass die öffentliche Erzählung immer unglaubwürdiger erscheint.

(Bild: Faksimile aus „caliber“ 1/2020)

 

weiter...

Seiten