GESELLSCHAFT

AIB 121 / 4.2018 | 23.01.2019

Vigilantismus in Deutschland

Über extrem rechte Selbstjustiz in Formen von Gruppierungen wie "Bürgerwehren", "Begleitschutz" oder "Schutzzonen".

(Bild: Screenshot twitter; AfD_LV_SH)

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 12.01.2019

„Sicherheit“ als Diskurs- und Aktionsfeld von RassistInnen und Neonazis

Rechte, RassistInnen und Neonazis können im Sicherheitsgewerbe vielfältig Einfluss nehmen, dabei Geld verdienen, Fähigkeiten erlernen und sich in sicherheitstechnischer Hinsicht professionalisieren.

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 24.12.2018

Seebrücken bauen für mehr Menschlichkeit

Das Engagement für die SEEBRÜCKE und Erfolge wie „Wir sind mehr“ zeigen, dass es möglich ist, hunderttausende Menschen zu mobilisieren und die Politikresignation zu überwinden.

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 19.12.2018

Staatliche Schadensbegrenzung – Die Rolle der Bundesanwaltschaft im NSU-Prozess

Im Prozess gegen den NSU zeigte sich die entscheidende Rolle von Staatsanwaltschaften in der Strafverfolgung rechtsterroristischer Gewalt. Laut Bundesanwaltschaft war der NSU nur ein „isoliertes Trio“, das die rechtsterroristische Mord-, Anschlags- und Raubserie ohne Netzwerk begangen haben soll.

(Bild: Screenshot: youtube / tagesschau)
 

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 15.12.2018

Zweidrittel-Niederlage für Reinhard Rade

Ende August 2018 verkündete die Zivil­kammer des Landgerichts Leipzig sein (noch nicht rechtskräftiges) Urteil in einem Verfahren, das der Leipziger Reinhard Rade gegen das Antifaschistische Infoblatt (AIB) wegen „Unterlassungsansprüchen“ geführt hatte.

(Foto: Screenshot twitter; Schulle)

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 07.12.2018

NSU-Prozess: Der Münchner Staatsschutzsenat liefert sein Urteil

Nicht mal den ganzen 438. Verhandlungstag benötigte der Vorsitzende Richter, um am 11. Juli 2018 nach mehr als fünf Jahren Hauptverhandlung das Urteil im NSU-Prozess zu verkünden.

(Foto: flickr.com; Rasande Tyskar; CC BY-NC 2.0)

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 06.11.2018

Kein Schlussstrich: Ein Versprechen für die Zukunft

Nach eineinhalb Jahren Vorbereitung war es so weit: Tag X, der Tag der Urteilsverkündung im NSU-Prozess, fiel auf Mittwoch, den 11. Juli 2018.

(Foto: DIE LINKE; CC BY-NC 2.0)

weiter...
AIB 119 / 2.2018 | 08.09.2018

Das neue bayerische Polizeiaufgabengesetz

Die am 15. Mai 2018 verabschiedete Änderung des bayerischen Polizeiaufgabengesetzes hat in den letzten Monaten für viel Aufsehen gesorgt. Dabei steht der Freistaat mit seinem Vorhaben keineswegs alleine da.

(Foto: Casey Hugelfink, CC BY-SA 2.0)

 

weiter...
AIB 119 / 2.2018 | 28.07.2018

Zentrum Automobil - ArbeitnehmerInnenvertretung von Rechts

Von März bis Mai 2018 wurden über 180.000 Betriebsräte für vier Jahre neu gewählt. In verschiedenen Betrieben standen (extrem) rechte Listen zur Wahl, die von einer breiten Kampagne in einschlägigen Medien unterstützt wurden.

(Bild: YouTube; saxon 8072)

weiter...
AIB 118 / 1.2018 | 09.07.2018

Populismus: Eine begriffliche Verharmlosung

Seit einigen Jahren kursiert der Begriff des Populismus verstärkt durch die politische Diskussion, wenn es darum geht, die AfD und andere, jüngst entstandene rechte Bewegungen einzuordnen.

weiter...
Internetausgabe | 06.07.2018

Rechte Kommunalwahlergebnisse in Schleswig-Holstein

Stimmen-Zuwächse im nördlichsten Bundesland konnten die rechten Parteien erzielen. Gerade die sich oft als „Kümmererparteien“ inszenierenden (extremen) Rechten, erreichen dadurch Ansprechbarkeit und eine sichtbare Wahrnehmbarkeit in der Fläche.
 

weiter...
AIB 117 / 4.2017 | 18.02.2018

Die ostdeutschen Wahlergebnisse der AfD

Nach der Bundestagswahl standen die Wahlergebnisse der AfD in Ostdeutschland für wenige Tage im Fokus öffentlichen Interesses. Gibt es spezifische ostdeutsche Ursachen für den Erfolg der Partei?

weiter...
AIB 117 / 4.2017 | 05.02.2018

Rechte Inszenierung auf der Frankfurter Buchmesse

Einen Tag nach den Tumulten bei der Frankfurter Buchmesse fällt das Fazit der Tageszeitung „Die Welt“ eindeutig aus. Was sich am Buchmesse-Samstag in Messehalle 4 abgespielt habe, sei nicht weniger als ein „Worst-Case-Szenario“, lässt Feuilleton-Redakteur Marc Reichwein seine Leser wissen. Für den Welt-Kommentator ist auch klar, wer für das Debakel die Verantwortung trägt. Niemand geringeres als „die Antifa“ habe versucht, einen Auftritt des thüringischen Landtagsfraktionschefs der AfD, Björn Höcke, zu „verunmöglichen“.

weiter...
AIB 116 / 3.2017 | 24.12.2017

Aufklärung zu Rechtsterrorismus und Geheimdiensten nur in Ausnahmefällen

Die Bundesregierung muss Fragen zu Rechtsterrorismus und Geheimdiensten beantworten – allerdings nur in Ausnahmefällen.

(Bild: wikimedia.org; High Contrast; CC BY 3.0 DE)

weiter...
AIB 114 / 1.2017 | 08.07.2017

Antifeministische Verschwörungsideologien

Ob „Staatsfeminismus“, „Frühsexualisierung von Kindern“ oder die Subventionierung der „Homo Lobby“, all dies führt AntifeministInnen dazu, an die geplante Vernichtung des Männlichen zu glauben und sich in ihrer Existenz bedroht zu fühlen. Antifeminismus und Hetero­sexismus kann neben Rassismus als thematisch wichtigste Klammer definiert werden, die extrem Rechte bis Konservative miteinander verbindet.
 

weiter...
AIB 114 / 1.2017 | 06.06.2017

Die „Prepper“-Szene in Deutschland

Die deutsche „Prepper“-Szene bewegt sich zwischen Survival-Hobby und rechtem verschwörerischen Irrsinn. Ihre Anhänger sind auf alles vorbereitet, ob real oder fiktiv.

(Bild: Screenshot mopo.de)
 

weiter...
AIB 114 / 1.2017 | 29.04.2017

Willkommen beim Tribunal „NSU-Komplex auflösen“

Zusammen mit Initiativen, die bundesweit gemeinsam mit den Angehörigen des NSU-Terrors um Wahrheit und Gerechtigkeit kämpfen, wurde der Mut gefunden, ein Tribunal einzuberufen. Das Tribunal wird zeigen, dass Rassismus weder pathologisch noch ahistorisch ist, sondern überwindbar und funktional.

weiter...
AIB 114 / 1.2017 | 17.04.2017

German Angst

Die Rationalisierung von Aggressionen gegen Geflüchtete und Politiker_innen als „Widerstand“ hat Konjunktur. Das „Selbst“, das es hier zu verteidigen gilt, ist in der vorliegenden Konstellation allerdings kein individuelles mehr, sondern ein kollektives. Das wehrhafte Individuum handelt nicht aus dem eigenen, unmittelbaren Selbsterhaltungstrieb heraus, sondern der Überlebenskampf wird aufs Völkisch-Ethnische projiziert. Strategien nationaler Selbstviktimisierung wirken sich durch die Identifizierung als Opferkollektiv, in dem alle „im selben Boot sitzen“, nicht nur stabilisierend nach innen, sondern auch nach außen aus. Die Grenzen zu den Feinden des „deutschen Volkes“, die das entsprechende Vernichtungsprogramm planten, könnten klarer nicht definiert sein.

weiter...
AIB 113 / 4.2016 | 23.03.2017

Die Anti-Abtreibungs-Bewegung und ihre Überschneidungen mit der völkischen Rechten

Die Ideologie der „Lebensschutzbewegung“ ist sehr heterogen. Sie reicht von Ersteller_innen Shoa-relativierender Internetseiten bis in die selbsternannte bürgerliche Mitte, zu Personen, die weder strenggläubige Christ_innen sind, noch extrem rechten Ideolog_innen nahe stehen.

weiter...
AIB 113 / 4.2016 | 10.01.2017

Feindbild Merkel

Viermal war 2016 unter dem Motto „Merkel muss weg“ zur „Großdemonstration“ am Berliner Hauptbahnhof mobilisiert worden. Mit den Demonstrationen versuchten die Organisatoren von „Wir für Berlin und wir für Deutschland“ um den „Pro Deutschland“-Funktionär Enrico Stubbe, auch in Berlin eine kontinuierliche und spektrenübergreifende extrem rechte Protestveranstaltung zu etablieren.

weiter...

Seiten