(Foto: de.indymedia.org; CC BY-SA 3.0 DE)
Braunzone | AIB 129 / 4.2020 | 05.05.2021

"Ritterkreuzträger" in Bad Münder gestört

Die „Ordensgemeinschaft der Ritterkreuzträger e.V.“ (OdR) vertritt seit Jahrzehnten die Interessen von militärischen Größen des NS, die mit einem von Adolf Hitler verliehenen „Ritterkreuz“ ausgezeichnet wurden. Vom 23. bis zum 25. Oktober 2020 fand im Hotel Kastanienhof in Bad Münder ein OdR-Kongress statt. Vor Ort zu sehen war laut Medienberichten u.a. Peter Hild (AfD) aus Potsdam, ein offenbar kriegsbegeisterter „Historiker“, der schon als „wissenschaftlicher Leiter“ der geschichtsrevisionistischen und völkischen „Gedächtnisstätte e.V.“ tätig war.1

Inzwischen dürfen auch Nicht-Ritterkreuzträger Mitglied des Vereins werden, wenn „Charakter und sittliche Haltung ohne Tadel sind“. Unter diesen sind neben etlichen Angehörigen der (extremen) Rechten auch Polizeibeamte und Bundeswehrangehörige.

Die ehemaligen Wehrmachts- und SS-Angehörigen sowie ihre (extrem) rechte Gefolgschaft werden von Regine Halm (Bad Münder), der Ehefrau des verstorbenen Ritterkreuzträgers Günther Halm, vertreten. Der Ritterkreuzträger ist auch Namensgeber einer offiziellen Bundeswehr Reservistenkameradschaft 14 in Berlin.2

Regine Halm gibt bis heute die OdR-Zeitung „Das Ritterkreuz“ heraus, als Schatzmeister war bis vor kurzem noch Dieter Kölle (Bad Münder) tätig. Beide treten im Ort mit einem Potpourri an ehrenamtlichen Tätigkeiten - Sportverein, Schützenverein, „Kriegsgräberfürsorge“ - auf.

Eine Kranzniederlegung am 24. Oktober 2020 zu Ehren der an Kriegsverbrechen beteiligten Soldaten wurde dieses Jahr durch die Intervention von circa 50 Antifaschist_innen verhindert und die (Alt-)Nazis von dem Friedhof gedrängt. Danach demonstrierten die Antifaschist_innen als spontane Demonstration durch den Ort. Aus der Demonstration heraus wurden die Anwohner_innen mit Flyern und Redebeiträgen über das Bundestreffen der OdR informiert und das Wirken des Vereins kritisiert. Ihr Unverständnis gilt vor allem dem Bürgermeister der Stadt Bad Münder und mündet in der Forderung: „Schluss mit der ungestörten „Heldenverehrung“ in Bad Münder oder sonst wo - NS-Täter sind keine Helden“.3

  • 1. twitter.com/antifawb/status/1320833868774150145
  • 2. reservistenverband.de/berlin/14-guenter-halm
  • 3. de.indymedia.org/node/112855