"Schnappschuss" von einem rechten Konzert im Jahr 2008. Sebastian »Sebi« Walkenhorst (rechts) mit Jens Brandt von Endstufe. (Bild: Screenshot von facebook.com)
Gesellschaft | AIB 91 / 2.2011 | 20.06.2011

Dem Skinhead-Kult treu

Der Streit um die Oi-Band Stomper 98

Der Streit um die Oi-Band Stomper 98.

(Bild: Screenshot facebook)

Die "Grauzone" auch als Markt für rechte Geschäftemacher. T-Shirt aus dem Angebot eines rechten Versandes. (Bild: Screenshot von der Homepage rascal.de)
Gesellschaft | AIB 91 / 2.2011 | 20.06.2011

Kult der Beliebigkeit (Teil 1)

Grauzonen und rechte Lebenswelten in Punk und Oi

Die Grauzone wird im Festivalsommer wieder Thema sein. Vor allem bei denen, die eh nicht hinfahren. Weil sie keine Lust haben, mit jemandem zu feiern, der_die das Wochenende zuvor mit Nazis gefeiert hat und nur gekommen ist, um Hits auf Stammtisch-Niveau im subkulturellen Ambiente zu hören. Die Frage, warum Grauzonen zunehmende Akzeptanz in »alternativen« Räumen erfahren, führt unweigerlich ins alternative Kulturbusiness, zur Kritik an Ästhetik, Männerwelten, Skinhead-Kult und zur Suche nach dem Sinngehalt politischer Labels.

Grauzonen und rechte Lebenswelten in Punk und Oi.

(Bild: Screenshot rascal.de)

Neonazistische Symbolik auf einem Bootboys Hildesheim Event. (Bild: Screenshot von "Ritas & Ottis Bilderbude/boobs-n-boots-firm.de)
NS-Szene | AIB 91 / 2.2011 | 20.06.2011

Oi ain't Red? Die Grauzone am Beispiel der Bootboys Hildesheim

Ein Beispiel wie aus dem Bilderbuch für die Auswüchse der sogenannten Grauzone liefern die Bootboys Hildesheim. Diese treten seit 2004 als Veranstalter von Oi!- und Punk-Konzerten auf. Während sie im Rahmen ihres Internetauftritts beim sozialen Netzwerk Myspace stets den »unpolitischen« Charakter ihrer Veranstaltungen betonen, führt die nähere Betrachtung der gebuchten Bands und deren Publikum zu ganz anderen Schlüssen.

Ein Beispiel wie aus dem Bilderbuch für die Auswüchse der sogenannten Grauzone liefern die Bootboys Hildesheim. Diese treten seit 2004 als Veranstalter von Oi!- und Punk-Konzerten auf.

(Bild: Screenshot von "Ritas & Ottis Bilderbude/boobs-n-boots-firm.de)

Ein "Endstufe" Fan bei einem Konzert im "Skinhouse" in Menfis im Juli 2006.
NS-Szene | AIB 91 / 2.2011 | 20.06.2011

Einfach nur eine Skinhead-Band

Skinheadparty für Neonazis und »Unpolitische«: Endstufe aus Bremen

Skinheadparty für Neonazis und »Unpolitische«: Endstufe aus Bremen

Punks und Neonaziskinheads united: Konzert im "Skinhouse" in Menfis im Juli 2006.
Gesellschaft | AIB 91 / 2.2011 | 20.06.2011

Das Un-Wort

Warum »unpolitisch sein« meist viel mit Politik zu tun hat

Warum »unpolitisch sein« meist viel mit Politik zu tun hat

Subscribe to RSS - Stomper 98