"Combat 18" Schutzschild auf einem "Rudolf Heß Marsch" in Roskilde.

Das Terror-Label „Combat 18“

Wer über neonazistische militante Neonazis in Deutschland recherchiert, kommt an „Combat 18“ nicht vorbei. „Combat 18“ (C18) kann als „Kampfeinheit 18“ bzw. „Kampfeinheit Adolf Hitler“ übersetzt werden und dient als Identifikationsinstanz für militante deutsche Neonazis.
 

AIB 126 / 1.2020 | 03.04.2020

Zum Verbot von „Combat 18 Deutschland“

Der Vollzug des Verbotes von „Combat 18 Deutschland“ am 23. Januar 2020 und die Verbotsverfügung vom 6. Dezember 2019 bilden den Höhepunkt der Groteske, die sich seit Jahren im staatlichen Umgang mit dieser Struktur zeigt.

(Foto: Screenshot facebook)

weiter...
AIB 121 / 4.2018 | 16.03.2019

C 18: German-British Terrormachine

Die Rolle der RechtsRock Bands im internationalen Netzwerk der rechts-terroristischen Gruppe „Combat 18“ (C18). Um den Einfluss von C18 auf deutsche Neonazi-Zusammenhänge zu erfassen, lohnt sich ein Blick auf das Konzertgeschehen, sowie auf Musikproduktionen, die durch das deutsche und internationale „Blood & Honour“-Netzwerk (B&H) erstellt und vertrieben wurden.
 

weiter...
AIB 118 / 1.2018 | 16.07.2018

„Combat 18“-Reunion aufgedeckt

Wie eine antifaschistische Recherche bereits im Oktober 2016 aufdeckte, ist das rechtsterroristische Netzwerk „Combat 18“ (C18) wieder aktiv. Seit vielen Jahren verharmlosen Behörden wie der Verfassungsschutz die Gruppierung.
 

weiter...
AIB 113 / 4.2016 | 05.04.2017

„Combat 18“ reloaded?

Als am 4. Juni 2016 hunderte Neonazis durch Dortmund zogen, waren auch einige AktivistInnen des internationalen „Combat 18“-Netzwerkes vor Ort. Darunter William Browning, genannt „The Beast“. 

weiter...
AIB 107 / 2.2015 | 08.09.2015

Das Label „Combat 18“

Wer über neonazistische militante Neonazis in Deutschland recherchiert, kommt an „Combat 18“ nicht vorbei. „Combat 18“ (C18) kann als „Kampfeinheit 18“ bzw. „Kampfeinheit Adolf Hitler“ übersetzt werden und dient als Identifikationsinstanz für militante deutsche Neonazis.

(Das hier verwendete Symbol, welches nach § 86 StGB verboten ist, wird zu dokumentarischen und aufklärerischen Zwecken benutzt. Es dient nicht der Verharmlosung oder der Propaganda, sondern wird im Sinne des § 86a StGB Abs. 3 verwendet.)

weiter...
AIB 99 / 2.2013 | 03.09.2013

Ein Neonazi-Attentat und die Ignoranz der Behörden

Am 16. März 1992 wurde der 29-jährige Henrik Christensen im Büro der Internationalen Sozialisten (IS) in der Søllerødgade in Kopenhagen durch eine Bombe getötet.

weiter...
AIB 63 / 2.2004 | 12.06.2004

Ein Mythos zerbricht ...

Combat 18 gilt als Inbegriff von rassistischer Gewalttätigkeit, mit dem sich auch die Naziszene außerhalb Großbritanniens gerne schmückt. Ein genauer Blick auf die gegenwärtige Verfasstheit der C 18-Strukturen, vermittelt allerdings ein ganz anderes Bild.

weiter...
Internetausgabe | 18.12.2003

Ermittlungen gegen Combat 18 Pinneberg

Seit 2001 trat im Großraum Pinneberg (Schleswig-Holstein) eine Neonazi-Gruppierung auf, die sich als „Combat 18 Pinneberg" (C 18 Pinneberg) bezeichnete. C 18 Pinneberg (C 18 PI) war aus der „Kameradschaft Pinneberg" um Klemens Otto (Neumünster) hervorgegangen.

(Bild: Screenshot youtube.com/SpiegelTV)
 

weiter...
AIB 61 / 3.2003 | 15.12.2003

Combat 18 in Pinneberg

Deutsche Neonazis bedienen sich zunehmend des Labels C18, wenn sie militante Strukturen aufbauen oder Straftaten begehen. Die Einzelaktivisten und Strukturen agieren unabhängig voneinander.

weiter...
AIB 54 / 3.2001 | 19.12.2001

»Combat 18« inside !

Ein führender Kader der britischen Neonaziterrorgruppe Combat 18 outete sich in der Dezember-Ausgabe der internationalen antifaschistischen Zeitung "Searchlight" als Aussteiger und Informant der Zeitung. Das AIB dokumentiert das Interview mit Darren Wells in Auszügen. Wells kam 1994 zu Combat 18 (C18) und gehörte jahrelang zum engen Kreis um die C18-Anführer Will Browning und Charlie Sargent. Ausserdem betreute Wells die C18-Rechtsrockproduktion ISD Records, durch deren Profite C18 ihre Aktivitäten finanzieren konnte.

weiter...