Rezensionen | AIB 90 / 1.2011 | 17.04.2011

Rechte Diskurspiraterien

Regina Wamper, Helmut Kellershohn, Martin Dietzsch (Hrsg)

Die Übernahme von vermeintlich linken Themen, Codes und Strategien durch die extreme Rechte ist kein neues Phänomen, dennoch scheint die Problematik in letzter Zeit innerhalb der Linken an Bedeutung gewonnen zu haben. Die wohl umfassendste und tiefgreifendste Publikation der letzten Jahre zu dem Thema dürfte der jüngst erschiene Sammelband »Rechte Diskurspiraterien« sein.

In den Beiträgen wird sich ausführlich mit Adaptionen und Umdeutungen von rechts befasst. Dabei unterscheiden die Herausgeber_innen zwischen drei Ebenen: Auf der inhaltlichen geht es um Deutungskämpfe in Themenfeldern die traditionell links besetzt sind, auf der kulturell-ästhetischen um die Adaptionen von Codes und Symbolen und drittens um die Übernahme strategischer Optionen. Dieses weite Feld wird im Sammelband in 15 Beiträgen umfang- und kenntnisreich behandelt. So finden sich beispielsweise neben Beiträgen zu »Autonomen Nationalisten« und der neonazistischen Adaption von Hardcore und Straight Edge, Analysen zu den Strategien von NPD einerseits und dem eher auf Hegemonie setzenden elitären Ansatz im Umfeld des »Instituts für Staatspolitik« andererseits. Darüber hinaus werden die Themenfelder rechter Antikapitalismus, rechter Feminismus und rechte Friedenspolitik analysiert.

Erfreulicherweise wird sich im vorliegenden Sammelband im Sinne kritischer Wissenschaft nicht auf die Ebenen von Analyse und Kritik beschränkt. Vielmehr finden sich in vielen Beiträgen explizite Vorschläge zu Gegenstrategien. Insofern liefert »Rechte Diskurspiraterien« praktisches Handwerkszeug für Aktivist_innen.

Regina Wamper, Helmut Kellershohn, Martin Dietzsch (Hrsg)
Rechte Diskurspiraterien
Unrast Verlag, Münster 2010
ISBN-10: 9783897717572
288 S., 19,80 EUR