Antifa | Internetartikel | 17.09.2018

Ausstellungsprojekt zur extremen Rechten und Gegenwehr in Berlin

Ausstellungsprojekt zur extremen Rechten und Gegenwehr in Berlin: apabiz und Aktives Museum starten Crowdfunding.

In der öffentlichen Debatte zeigt sich, dass wenig Bewusstsein für die historische Kontinuität der extremen Rechten in den deutschen Nachkriegsgesellschaften vorhanden ist. Das "antifaschistische pressearchiv und bildungszentrum berlin e.V." (apabiz) und das "Aktive Museum Faschismus und Widerstand in Berlin e.V." erarbeiten derzeit eine Ausstellung über die extreme Rechte und die Gegenwehr in Berlin seit den 1950er Jahren. Der Hauptteil der Finanzierung steht. Um aber auch technische Features realisieren zu können, hat das apabiz ein Crowdfunding gestartet. Als Dankeschöns gibt es auch verschiedene Ausgaben-Pakete vom Antifaschistischen Infoblatt (AIB).

Die Ausstellung soll an alltäglichen Orten im Stadtraum über die Kontinuitäten der extremen Rechten informieren und gleichzeitig deutlich machen, dass es schon immer auch eine aktive und vielschichtige Auseinandersetzung mit Neonazis und anderen Akteuren der extremen Rechten gegeben hat. Nicht zuletzt soll die Ausstellung auch dazu ermutigen, den gesellschaftlichen Rechtsruck nicht unwidersprochen zu lassen. Das Crowdfunding ist hier zu finden:

https://www.startnext.com/extreme-rechte-und-gegenwehr