NS-Szene | AIB 103 / 2.2014 | 27.09.2014

Der „Club 88“ in Neumünster wurde geschlossen

Jahrelang war der 1996 eröffnete „Club 88“ im Neumünsteraner Stadtteil Gadeland Anlauf- und Treffpunkt für organisierte Neonazis aus ganz Europa. Die 88 steht in der Neonazi-Szene für die Buchstaben HH im Sinne von „Heil Hitler“. Seit einigen Wochen ist nun bekannt, dass der Club Ende Januar 2014 geschlossen wurde. Damit verliert die Neonazi-Szene einen ihrer zwischenzeitlich wichtigsten Treffpunkte in Norddeutschland.

Autonome Antifa-Koordination Kiel

Jahrelang war der 1996 eröffnete „Club 88“ im Neumünsteraner Stadtteil Gadeland Anlauf- und Treffpunkt für organisierte Neonazis aus ganz Europa. Die 88 steht in der Neonazi-Szene für die Buchstaben HH im Sinne von „Heil Hitler“.

Foto: Andreas Markus
NS-Szene | AIB 99 / 2.2013 | 25.07.2013

Bandidos in Schleswig-Holstein: ein 88%-Club

Bereits im Antifaschistischen Info­blatt Nr. 851 berichteten wir, wie im Laufe des Jahres 2009 in Neumünster eine Ortsgruppe der Rockergruppe Bandidos von Neonazis aus dem Umfeld des ehemaligen NPD-Landesvorsitzenden Borchert gegründet, bzw. mehr oder weniger übernommen wurde. Neben Peter Borchert waren zunächst Neonazis aus dem Umfeld des Neumünsteraner Neonazi-Treffs »Club 88«2 aber auch aus seiner »Aktionsgruppe Kiel«3 und deren Umfeld dabei. Besonders hervorgetan hat sich hierbei von Anfang an der aus Ostholstein stammende und inzwischen in Neumünster leben­de Neonazi Alexander Hardt.4

Bereits im Antifaschistischen Info­blatt Nr. 85 berichteten wir, wie im Laufe des Jahres 2009 in Neumünster eine Ortsgruppe der Rockergruppe Bandidos von Neonazis aus dem Umfeld des ehemaligen NPD-Landesvorsitzenden Borchert gegründet, bzw. mehr oder weniger übernommen wurde.

Der Kieler Neonazi Peter Borchert kam erstaunlicherweise mit einem Freispruch davon.
NS-Szene | AIB 82 / 1.2009 | 09.03.2009

Neonazi Peter Borchert sticht Rocker nieder – Freispruch

Völlig unerwartet wurde am 19. Februar 2009 beim Landgericht Kiel der Kieler Neonazi und ehemaliges Mitglied des Landesvorstandes der Schleswig-Holsteiner NPD Peter Borchert vom Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung freigesprochen. 

Völlig unerwartet wurde am 19. Februar 2009 beim Landgericht Kiel der Kieler Neonazi und ehemaliges Mitglied des Landesvorstandes der Schleswig-Holsteiner NPD Peter Borchert vom Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung freigesprochen. 

Der Neumünsteraner Neonazi Marco Müller (auf dem Bild ganz links, mit Ku-Klux-Klan-Tattoo) sollte als Thaibox-Kämpfer im Ring stehen. (Bild: Faksimile des Club 88 Kalenders)
NS-Szene | AIB 78 / 1.2008 | 19.03.2008

»Time to fight III«: Neonazi-Kämpfer treten nach antifaschistischer Intervention nicht an

Bereits zum dritten Mal fand am 8. Dezember 2007 die Thaibox-Veranstaltung »Time to fight (TTF)« in der Stadthalle Neumünster statt. Während das Event 2005 von Antifaschisten noch nicht wahrgenommen wurde, kam es 2006 nach TTF II zu Übergriffen von Neonazis auf Besucher eines linken Jugendzentrums in Neumünster.

Im Dezember 2007 fand die Thaibox-Veranstaltung »Time to fight (TTF)« in Neumünster statt. Wer hinter TTF III steckte und an welches Publikum sich das Angebot richtete, war für AntifaschistInnen unverkennbar.

(Bild: Faksimile des Club 88 Kalenders)

Peter Borchert (mitte) als Redner im Club 88 Pullover auf einer Neonazi-Demonstration.
NS-Szene | AIB 53 / 2.2001 | 29.08.2001

Den »Club 88« trocken setzen!

Seit fünf Jahren besteht der »Club 88«. Nachdem die Stadt Neumünster mit dem Konzessionsentzug scheiterte, treten die Neonazis offensiver auf denn je. Die »Freien Nationalisten« haben den Kampf um den Neonaziclub zu einem ihrer Schwerpunkte gemacht.

Seit fünf Jahren besteht der »Club 88«. Nachdem die Stadt Neumünster mit dem Konzessionsentzug scheiterte, treten die Neonazis offensiver auf denn je. Die »Freien Nationalisten« haben den Kampf um den Neonaziclub zu einem ihrer Schwerpunkte gemacht.

Subscribe to RSS - Neumünster