Erich Gliebe (2.v.r.) ist der neue Führer der National Alliance.
NS-Szene | AIB 57 / 3.2002 | 21.10.2002

USA: William Pierce verstorben

Nach dem Krebstod von William Pierce (68), dem langjährigen Anführer der National Alliance (NA) am 16. Juli 2002, hat die einflussreichste Neonazi-Organisation in den USA mit guten Kontakten zur NPD inzwischen einen Nachfolger für den Autor der rechtsextremen Terrorfibel »Turner Tagebücher« gefunden. Der 38jährige ex-Boxer Erich Gliebe, der seit drei Jahren von Cleveland aus das von der NA aufgekaufte Neonazi-Musiklabel Resistance Records und deren Propagandapostille »Resistance« leitet, führt jetzt die NA. Gliebe, dessen Vater als Offizier in der deutschen Wehrmacht diente, wurde vom internen Führungszirkel der NA in die Position gewählt. Die sich als elitäre Kaderorganisation definierende NA, die im vergangenen Jahr mit rechtsextremer Musik rund eine Millionen US-Dollar einnahm, 17 hauptamtliche Aktivisten angestellt hat, in Mill Vally im Bundesstaat West Virginia ein rund 200 Hektar großes Hauptquartier besitzt, wo unter anderem der deutsche Neonazi Hendrik Möbus versteckt wurde, und über rund 1.500 Mitglieder in 51 Ortsgruppen in 26 US-Bundesstaaten verfügt, wird derzeit allerdings auch von einem Richtungsstreit gebeutelt. Gestritten wird über eine Öffnung der Organisation für Neonaziskinheads und andere »Bewegungselemente«.

TRUE); $nid = $node->nid; // Node ID $url = url('node/' . $nid, $options); ?>