Nach Sebastien Nussbaumer wurde zeitweilig wegen mutmaßlichem Mordversuches gefahndet. (Bilder: Dokumentierte Fahndungsbilder von polizei-schweiz.ch/Polizeifoto Kapo ZH)
NS-Szene | AIB 100 / 3.2013 | 27.09.2013

Durchsuchungen bei »Werwolf Kommando«

Am 17. Juli wurden insgesamt elf Wohnungen, Haftzellen und Geschäftsräume von sechs Neo­nazis aus Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden durchsucht. Den Verdächtigen wird die »Bildung einer terroristischen Vereinigung« (§129a), namens »Werwolf Kommando« vorgeworfen.

Am 17. Juli wurden insgesamt elf Wohnungen, Haftzellen und Geschäftsräume von sechs Neo­nazis aus Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden durchsucht. Den Verdächtigen wird die »Bildung einer terroristischen Vereinigung« (§129a), namens »Werwolf Kommando« vorgeworfen.

(Bilder: Fahndungsbilder von polizei-schweiz.ch/Polizeifoto Kapo ZH)

Museums-Ausstellungsstück: Post in Bad Sobernheim. (Foto: flickr.com; rajue/CC BY-NC-SA 2.0)
Gesellschaft | AIB 99 / 2.2013 | 25.09.2013

»Victims & Neighbors«

Interview mit Frances Henry über die Aufarbeitung des NS in einer deutschen Kleinstadt

Interview: Hannah Schultes und Sebastian Friedrich

Interview mit Frances Henry über die Aufarbeitung des NS in einer deutschen Kleinstadt.

(Foto: flickr.com; rajue/CC BY-NC-SA 2.0)

V.l.n.r. Die Tatverdächtigen Sascha H., Karl W. und Oliver R. posieren im Juli 2013 im Internet. (Bild: linksunten.indymedia.org/CC BY-NC-SA 2.0 DE)
NS-Szene | AIB 100 / 3.2013 | 23.09.2013

Neonazis planten Bombenanschlag

Die Staatsanwaltschaft Freiburg und das örtliche Landeskriminalamt ermitteln mit verschiedenen Polizeidirektionen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffen- und das Sprengstoffgesetz gegen vier Neonazis.

Die Region Die Wilgers/Pretoria war ein Reiseziel deutscher Neonazis.
NS-Szene | AIB 99 / 2.2013 | 23.09.2013

Die Achse Deutschland-Südafrika

Im Zuge der Recherchen zum Komplex Rechtsterrorismus des Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) fällt auffällig oft Südafrika als möglicher Fluchtort der untergetauchten NSU-Mitglieder Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt. Südafrika war schon mehrfach ein Ziel für europäische Neonazis.

Im Zuge der Recherchen zum Komplex Rechtsterrorismus des Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) fällt auffällig oft Südafrika als möglicher Fluchtort der untergetauchten NSU-Mitglieder Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt. Südafrika war schon mehrfach ein Ziel für europäische Neonazis.

In der reizvollen Gegend des Apennin finden jedes Jahr, gemeinsam mit Zeitzeug/innen, Wanderungen auf Partisanenwegen statt.
Antifa | AIB 99 / 2.2013 | 18.09.2013

Antifascismo zwischen Apennin und Po

Wie das Geschichtsinstitut Istoreco in der italienischen Reggio Emilia die Erinnerung an die Resistenza und antifaschistische Bildungsarbeit miteinander verknüpft. 

Milan Spindler
Wie das Geschichtsinstitut Istoreco in der italienischen Reggio Emilia die Erinnerung an die Resistenza und antifaschistische Bildungsarbeit miteinander verknüpft. 
 
Auch der Neonazifunktionär Eckart Bräuniger (links) soll am "jugoslawischen Bürgerkrieg" beteiligt gewesen sein.
NS-Szene | AIB 99 / 2.2013 | 10.09.2013

Dressed to kill?

Neonazis als Söldner

Viel ist seit der Enttarnung des NSU über die Entstehungskontexte rechtsterroristischer Strukturen in der BRD geschrieben worden, erstaunlich ruhig blieb es in  diesem Zusammenhang um die seit Jahrzehnten bekannte Söldnertätigkeit deutscher Neonazis. 

Viel ist seit der Enttarnung des NSU über die Entstehungskontexte rechtsterroristischer Strukturen in der BRD geschrieben worden, erstaunlich ruhig blieb es in  diesem Zusammenhang um die seit Jahrzehnten bekannte Söldnertätigkeit deutscher Neonazis. 

Rezensionen | AIB 99 / 2.2013 | 07.09.2013

Fantifa – Feministische Perspektiven antifaschistischer Politik

Herausgeber_ innenkollektiv

Kaum bekannt ist, dass in der Bundesrepublik und der Schweiz zeitweise rund 25 feministische und Frauen-Antifa-Gruppen existierten. Sie erlebten ihre Blütezeit in den 1990er Jahren und waren auch bundesweit vernetzt. Die Neuerscheinung »Fantifa – Feministische Perspektiven antifaschistischer Politik« (siehe auch Interview mit den Herausgeber_innen in AIB Nr. 97) hält für ihre Leser_innen mehrere Interviews mit früheren Aktivist_innen dieser Gruppen bereit und liefert einen historischen Abriss der Bewegung in den 1980er und 1990er Jahren.

Rezensionen | AIB 99 / 2.2013 | 07.09.2013

Der NSU-VS-Komplex

Wolf Wetzel

 

Rezensionen | AIB 99 / 2.2013 | 07.09.2013

Kurze Weltgeschichte des Faschismus

Frank Pfeiffer – Forum deutschsprachiger Anarchist*innen (2013)

Einführungen sollen grundlegende Kenntnisse vermitteln. Der behandelte Gegenstand soll in einem überschaubaren Rahmen, deshalb notgedrungen herunter gebrochen, leicht verständlich erklärt werden. Es soll eben eingeführt werden, wie das Wort schon sagt. Böse Zunge sprechen dann oft von »verkürzt«, was in der Regel ein wirklich blöder Vorwurf ist.

Rezensionen | AIB 99 / 2.2013 | 07.09.2013

Fight Back #5 – April 2013

Antifa-Recherche Berlin Berlin-Brandenburg

 

Seiten

Subscribe to Newsfeed der Startseite