Zvonko Bajagić, Ratko Mladic und Antonis Mitkos in Srebrenica am 11. Juli 1995. Der verurteilte Kriegsverbrecher Bajagić war Anführer der griechischen "Freiwilligen"-Garde. Mitkos war einer der griechischen nationalistischen Paramilitärs, die Kriegsverbrechen in Bosnien unterstützten. (Foto: AthensLive; @XyzContagion)
International | AIB 133 / 4.2021 | 05.03.2022

Ehemalige (rechte) Jugoslawien-Söldner auf freiem Fuß

Während der Jugoslawienkriege in den 1990er Jahren kämpften "Freiwillige" verschiedener Länder für die "Војска Републике Српске" („Armee der Republika Srpska“/ "Vojska Republike Srpske"/ VRS). Neben Russen und Bulgaren gesellten sich auch die sogenannten „griechischen Freiwilligen“ zu der ausländischen nicht-serbischen orthodoxen christlichen Koalition.

Katja Lihtenvalner

Während der Jugoslawienkriege in den 1990er Jahren kämpften "Freiwillige" verschiedener Länder für die „Armee der Republika Srpska“. Auch sogenannten „griechische Freiwillige“ zählten zu der ausländischen nicht-serbischen orthodoxen christlichen Koalition. Viele stammten aus extrem rechten Kreisen.

(Foto: AthensLive; @XyzContagion)

The symbol of the "Hammerskin Nation" immortalized on the skin of a Fullmember. (Image: Screenshot from facebook)
NS-Szene | Internetartikel | 26.02.2022

"Hammerskins" - staging of a men's league

The crossed hammers are iconic and identity-forming for the "Hammerskins". The symbol has its origins in a non-fascist context of the film and music scene.

Exif-Recherche

This article was first published in German by "Exif – Recherche". The "Antifaschistisches Infoblatt" dedicated a focus to the research in issue no. 132/2021, which is now accessible to an English-speaking audience. Translation from: https://antifascist-europe.org

Die rechte Aktivistin und frühere "Tickerlady" vom Berliner Club "Bunker" Tanja B. posierte mit "Reichs-Fahne" bei "Querdenken" in Berlin.
Braunzone | AIB 133 / 4.2021 | 26.02.2022

Die Bewegung „Querdenken“ – Aspekte einer Zwischenbilanz

Keine andere politische Akteursgruppe hat die bisherige Zeit der Pandemie so stark dominiert wie „Querdenken“. Auf das Ausbleiben einer realen politischen Wirksamkeit folgte eine rapide Radikalisierung entlang verschwörungsnarrativer und extrem rechter Ideologieelemente.

Keine andere politische Akteursgruppe hat die bisherige Zeit der Pandemie so stark dominiert wie „Querdenken“. Auf das Ausbleiben einer realen politischen Wirksamkeit folgte eine rapide Radikalisierung entlang verschwörungsnarrativer und extrem rechter Ideologieelemente.
Straßenszene in Peshawar (Symbolbild)
Diskussion | AIB 132 / 3.2021 | 25.02.2022

Westliche Ideale in Afghanistan?

Pünktlich zum 20. Jahrestag der Terrorattacke vom 11. September 2001 hat sich die ISAF-Koalition (International Security Assistance Force) unrühmlich aus Afghanistan zurückgezogen. Am Kabuler Flughafen herrschten Chaos und Überforderung. Westliche Regierungen zeigten sich erstaunt, dass die Taliban so schnell die Macht übernehmen konnten. Die „feige“ afghanische Armee, vom Westen ausgerüstet und trainiert, hätte den Taliban länger standhalten müssen, um einen geordneten Rückzug der Besatzer zu gewährleisten, so das Credo.

Felix Heese

Entführung, Folterung, Ermordung – Westliche Ideale in Afghanistan?

Flags of various European chapters at Hammerfest in November 2019 in France. (Image: Exif Recherche)
NS-Szene | Internetartikel | 25.02.2022

The secret "Hammerskin" network

The Hammerskins are one of the oldest and most stable neo-Nazi organisations in the world. Founded over thirty years ago, the tightly organised brotherhood considers itself the “elite” of the neo-Nazi scene. It is a sworn community that rallies under the Hammerskin Nation banner, which serves as an overarching structure uniting Hammerskins from Europe, the US and New Zealand. Their activities cover a broad range of areas, and their members are among the driving forces of the militant neo-Nazi scene.

Exif Recherche

This article was first published in German by "Exif – Recherche". The "Antifaschistisches Infoblatt" (AIB) dedicated a focus to the research in issue no. 132/2021, which is now accessible to an English-speaking audience. Translation from: https://antifascist-europe.org

Sebastian Thom (links) im März 2012 auf einer NPD-Demonstration in Frankfurt/Oder mit einem Transparent von "nw-berlin". (Foto: Christian Ditsch)

Die Neonazi Brandanschläge in Berlin

Die Ermittlungen zur Neonazi-Anschlagserie in Berlin stagnierten über Jahre. Der Täterkreis wurde bereits früh von Antifaschist*inner recherchiert und benannt. Immer wieder wurde in den letzten Jahren Informationen und Details bekannt, die erklären könnten, woran die "Ermittlungspannen" gelegen haben könnten.

(Foto: Christian Ditsch)

Antifaschistische Demonstration „Naziterror stoppen! Verfassungsschutz auflösen!“ in Fürth am 10. Dezember 2011.
NS-Szene | AIB 132 / 3.2021 | 21.02.2022

Hammerskins - Was deutsche „Sicherheitsbehörden“ (nicht) zu sagen haben

Mitte Juni 2021 stellte das „Bundesamt für Verfassungsschutz“ (BfV) mit großem Mediengetöse seinen „Verfassungsschutzbericht“ für das Jahr 2020 vor. Darin wird auf 72 Seiten über den sogenannten Rechtsextremismus berichtet. Über die "Hammerskins" findet sich kein Wort. In den letzten zehn Jahren gab es – trotz reger Tätigkeiten der „Hammerskin Nation“ (HSN) in Deutschland – seitens der Geheimdienste wenig Informationen für die Öffentlichkeit.

Exif-Recherche

Es ist ein verbreiteter Irrtum zu glauben, dass der „Verfassungsschutzbericht“ ein Lagebild sogenannter „verfassungsfeindlicher Bestrebungen“ zeichnet. In der Publikation steht vielmehr das, was die Öffentlichkeit nach Ansicht des „Verfassungsschutzes“ (VS) erfahren soll. Über die "Hammerskins" findet sich hier kein Wort.

Erika Steinbach beim "Tag der Heimat" des "Bundes der Vertriebenen" in Berlin am 22. August 2009. (Foto: Christian Ditsch)
Gesellschaft | AIB 132 / 3.2021 | 18.02.2022

Das „Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung“

Im Sommer 2021 eröffnete in Berlin das „Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung“

Im Sommer 2021 eröffnete in Berlin das „Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung“

Konzert der "Portugal Hammerskins" in Lissabon um 2011, an dem auch Mitglieder des Chapter "Sachsen" teilnahmen (Bild: Screenshot facebook)
NS-Szene | AIB 132 / 3.2021 | 13.02.2022

"Hammerskins" Worldwide

Internationale Treffen sind Dreh- und Angelpunkt zur Ausrichtung der "Hammerskin Nation" und ermöglichen es länderübergreifend zu reagieren, sollten lokale Chapter1 in Schwierigkeiten stecken. Auch um die Koordination der weltweiten Geschäfte der Bruderschaft am Laufen halten zu können, braucht es regelmäßige Treffen.

Exif-Recherche

Internationale Treffen sind Dreh- und Angelpunkt zur Ausrichtung der "Hammerskin Nation" und ermöglichen es länderübergreifend zu reagieren, sollten lokale Chapter in Schwierigkeiten stecken. Auch um die Koordination der weltweiten Geschäfte der neonazistischen Bruderschaft am Laufen halten zu können, braucht es regelmäßige Treffen.

(Bild: Screenshot facebook)

  • 1. Als Chapter werden die regionalen Ableger der "Hammerskin Nation" bezeichnet.
Antifaschistische Demonstration am 15. Mai 2021 in Offenbach. (Foto: Protestfotografie Frankfurt)
Antifa | AIB 132 / 3.2021 | 11.02.2022

Der Komplex Franco Albrecht: „Ein Einzelfall kommt selten allein“

Nachdem der Prozess gegen die Neonazis Stephan Ernst und Markus Hartmann wegen des Mordes an Walter Lübcke und des Mordversuchs an Ahmed E. im Januar 2021 vor dem Oberlandesgericht Frankfurt mit einer Verurteilung von Stephan Ernst wegen Mordes zu Ende ging, wurde bekannt, dass sich der Bundeswehrsoldat Franco Albrecht ab Mai 2021 vor dem selben Senat dafür verantworten muss, rechtsterroristische Anschläge geplant zu haben. Antifaschist*innen aus dem Rhein-Main Gebiet schlossen sich deshalb Anfang 2021 zusammen, um unter dem Label „Kein Einzelfall“ antifaschistischen Positionen rund um den Prozess gegen Franco Albrecht eine Plattform zu geben.

Gastbeitrag von keineinzelfall.noblogs.org - "Kampagne gegen rechten Terror"

Antifaschist*innen aus dem Rhein-Main Gebiet schlossen sich Anfang 2021 zusammen, um unter dem Label „Kein Einzelfall“ antifaschistischen Positionen rund um den Prozess gegen Franco Albrecht eine Plattform zu geben.

Seiten

Subscribe to Newsfeed der Startseite