(Foto: Change.org; CC BY-NC 2.0)
Gesellschaft | AIB 134 / 1.2022 | 06.08.2022

Feminizide und Gewalt gegen Frauen in der Berichterstattung

Deutsche Medien haben ein Sexismusproblem. Sie verharmlosen in ihrer Berichterstattung strukturell (sexualisierte) Gewalt gegen Frauen – und das jeden Tag. Wir lesen über „Familiendramen“, „Beziehungstaten“ oder „Sextäter“. Eines haben all diese Wortschöpfungen gemeinsam – sie verfälschen Tatbestände, bagatellisieren und verschweigen das strukturelle Ausmaß von Gewalt gegen Frauen systematisch. Frauenmord, Feminizid oder Femizid lesen wir wenig bis gar nicht.

Britta Häfemeier

Deutsche Medien verharmlosen in ihrer Berichterstattung strukturell (sexualisierte) Gewalt gegen Frauen. Wir lesen über „Familiendramen“, „Beziehungstaten“ oder „Sextäter“. Frauenmord, Feminizid oder Femizid lesen wir wenig bis gar nicht.

(Foto: Change.org; CC BY-NC 2.0)

AIB 129 | 4.2020

Bestellen

(Wenige Restexemplare)

AIB Ausgabe 128 BESTELLEN

3,50 EUR
Artikelnummer (SKU): aib_128

AIB Ausgabe 128

Der Nationalsozialistische Untergrund - Das Urteil, das Netzwerk und neue Spuren

List price: 0,00 EUR
Preis: 3,50 EUR
Gewichtung: 250 g

AIB 128 | 3.2020

(Ausverkauft)

AIB 127 | 2.2020

AIB Ausgabe 122 BESTELLEN

3,50 EUR
Artikelnummer (SKU): aib_122

AIB Ausgabe 122

"Kameradschaft Blaulicht" - Rechte Netzwerke in den Sicherheitsbehörden

List price: 0,00 EUR
Preis: 3,50 EUR
Gewichtung: 250 g

AIB 108 | 3.2015

AIB 107 | 2.2015

AIB 102 | 1.2014

AIB 101 | 4.2013

Bestellen

Die Aufarbeitung des NSU-Terrors

Seiten

Subscribe to Newsfeed der Startseite