AIB 136 / 3.2022 | 08.12.2022

Ausbreitung von Transfeindlichkeit

Ein Gespenst geht um im Westen – das Gespenst der Transgeschlechtlichkeit. Und alle Mächte der Cisnormativität haben sich zu einer heiligen Hetzjagd gegen dieses Gespenst verbündet, „Radikalfeministinnen“ und Bürgerlich-Konservative, die AfD und Querdenker*innen, rechtsradikale Trolle und Neonazis.

(Foto: Steven Monacelli)

weiter...
AIB 136 / 3.2022 | 04.12.2022

"Blood & Honour"-Prozess in München: Nicht-Aufklärung mit Ansage

Nach nur acht Prozesstagen kam es am 3. August 2022 im Münchener Landesgericht zur Urteilsverkündung. Um die verhängten Bewährungs- bzw. Geldstrafen wurde vorher eifrig gefeilscht.

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 02.11.2022

NPD-Parteitag: Alles beim Alten, auch die Spaltung

Der Zustand der NPD ist in den letzten Jahren desaströs. Als Wahlpartei spielt sie keine Rolle mehr. Nach einem Parteitag in Hessen blieb am Ende alles beim Alten und eine erhebliche Spaltung der Partei.

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 28.09.2022

Bundesanwaltschaft inszeniert sich mit bundesweiten Razzien gegen Neonazis

Am 6. April 2022 kam es in elf Bundesländern zu Razzien gegen Neonazis bei insgesamt 50 Beschuldigten wegen unterschiedlicher Straftaten. Den Durchsuchungen lagen vier Ermittlungsverfahren zugrunde.

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 17.09.2022

Neonazi-Kampfsport in Berlin

Im April 2022 wurde bekannt, dass Akteure der AfD, deren Partei-Jugend "Junge Alternative" (JA), der „Identitären Bewegung“ (IB) sowie der Berliner NPD im Jahr 2021 mehrfach gemeinsam an Kampf­sport­trainings auf dem öffentlichen Sportgelände Rennbahnstraße in Berlin-Weißensee (Pankow) teilgenommen haben.

(Bild: Screenhot indymedia)

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 07.09.2022

Neonazis in den ukrainischen Kampfverbänden

Der russisch-ukrainische Krieg ist für viele Neonazis Rekrutierungs- und Trainingsfeld und birgt die Gefahr rechte, nationalistische Umtriebe gesellschaftstauglich zu machen.

(Bild: Screenshot Telegram)

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 05.11.2022

8./9.Mai: Zwei Tage zwischen allen Stühlen – Gedenken gegen den Krieg?

Am 8. Mai 2022, dem Jahrestag der Befreiung vom deutschen Faschismus und am 9. Mai, dem Tag des Sieges über den Faschismus, verbrachten Aktivist*innen der Berliner VVN-BdA und befreundete antifaschistische Gruppen zwei aufregende und gleichzeitig bedrückende Tage auf zwei Kundgebungen am sowjetischen Ehrenmal in Berlin-Treptow.

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 03.09.2022

75 Jahre VVN-BdA

Rechtzeitig zum 75-jährigen Jubiläum bekam die „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten“ (VVN-BdA) durch eine politische Kampagne gegen die neue Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) große mediale Aufmerksamkeit.

weiter...
AIB 133 / 4.2021 | 13.03.2022

Der Tod von Phan Văn Toàn im Kontext der "Baseballschlägerjahre"

Im Januar 1997 wurde  Phan Văn Toàn in Fredersdorf (Brandenburg) von Rassisten angegriffen. Er starb an den Folgen. Die Polizei wertet den Fall nicht als „fremdenfeindliche Straftat“.

weiter...
AIB 132 / 3.2021 | 11.02.2022

Der Komplex Franco Albrecht: „Ein Einzelfall kommt selten allein“

Antifaschist*innen aus dem Rhein-Main Gebiet schlossen sich Anfang 2021 zusammen, um unter dem Label „Kein Einzelfall“ antifaschistischen Positionen rund um den Prozess gegen Franco Albrecht eine Plattform zu geben.

weiter...
AIB 131 / 2.2021 | 21.10.2021

Zur Geschichte migrantischer Selbstorganisierung – Teil II

Kanakoperaismo revisited - zur Geschichte migrantischer Selbstorganisierung – Teil II

weiter...
AIB 136 / 3.2022 | 07.12.2022

Die „Fuxenmappe“ der Berliner Burschenschaft Gothia

Eine dem Antifaschistischen Infoblatt (AIB) zugespielte (frühere) „Fuxenmappe“ der Gothia erlaubt einige Einblicke in deren Lebenswelt.

(Bild: Screenshot social media)

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 12.11.2022

Abtreibungsgegner Annen erneut verurteilt

Klaus Günter Annen, selbsternannter „Lebensschützer“ und fanatischer Abtreibungsgegner aus dem extrem rechten Christenmilieu, wurde Anfang 2022 in Weinheim zu einer Geldstrafe verurteilt. Erneut wegen Beleidigung – eine Verurteilung wegen Volksverhetzung angesichts von den Holocaust relativierenden Äußerungen erfolgte nicht.

(Bild: Screenshot YouTube)

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 09.10.2022

Die "Deutschen Patrioten mit Migrationshintergrund"

In Berlin treten die "Deutschen Patrioten mit Migrationshintergrund" mit Aufklebern, Flyern und einer Homepage auf.

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 20.09.2022

Die europäischen Rechtsparteien und der Krieg in der Ukraine

Für Antifaschisten ist es keine neue Erkenntnis, dass verschiedene europäische Rechtsparteien in der Vergangenheit intensive Kontakte auch nach Russland gepflegt haben. Anders als die AfD, in der die Debatte um den Krieg zu innerparteilichen Auseinandersetzungen führte, schafften die großen europäischen Rechtsparteien ihre Neuausrichtung der öffentlichen Position ohne erkennbare Konflikte.

(Bild: Screenshot YouTube;  France24.com)

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 10.09.2022

Dugin und Russlands „Neue Rechte“

Vordenker und Autoren der "Neuen Rechten" träumen von einem „Euro-sowjetischen Imperium“ gegen den "Westen".

(Bild: Faksimile)

weiter...
AIB 136 / 3.2022 | 08.12.2022

Ausbreitung von Transfeindlichkeit

Ein Gespenst geht um im Westen – das Gespenst der Transgeschlechtlichkeit. Und alle Mächte der Cisnormativität haben sich zu einer heiligen Hetzjagd gegen dieses Gespenst verbündet, „Radikalfeministinnen“ und Bürgerlich-Konservative, die AfD und Querdenker*innen, rechtsradikale Trolle und Neonazis.

(Foto: Steven Monacelli)

weiter...
AIB 136 / 3.2022 | 01.12.2022

Transfeindlichkeit: Im Hass vereint

Der Aufbau eines schlicht nichtexistierenden Bedrohungszenario durch „Wokeness“, „der Abschaffung von Geschlecht“ und „Transideologie“ sind längst Instrumente menschenfeindlicher demokratiegefährdender Rhetorik und Politik geworden. Die direkten Folgen für die Attackierten sind schon längst als tatsächliche Bedrohungen und Gewalterfahrungen spürbar.

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 28.11.2022

150 Jahre Widerstand gegen den §218

Eine Ausstellung zeigte, wie Münchner Frauenrechtler*innen und Feminist*innen in den letzten 150 Jahren für das Recht auf körperliche Selbstbestimmung kämpften. Dabei zieht sich auch das Thema Polizeigewalt wie ein roter Faden durch die vielen Jahre der Proteste.

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 19.11.2022

Rostock: 30 Jahre nach dem Pogrom – Erinnern heißt verändern!

Mit dieser Symbolkraft des rassistischen Pogroms in Rostock-Lichtenhagen ging jedoch keineswegs eine angemessene Aufarbeitung oder Erinnerungskultur einher.

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 20.10.2022

Friedensfreund*innen mit Hausaufgaben

Die Antikriegsbewegung wurde vom Ukraine-Krieg kalt erwischt – und versucht nun, Antworten auf die Eskalationsspirale zu finden.

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 22.11.2022

Die Deutsche Besatzung der Ukraine im Zweiten Weltkrieg

Sofort nach Beginn des Ukraine Krieges im Februar 2022 begannen die schiefen historischen Vergleiche zum Thema Nazismus, Nazi-Kriegsverbrechen und Deutsche Besatzung der Ukraine im Zweiten Weltkrieg auf allen Seiten. Was war die tatsächliche historische Realität unter der deutschen Besatzung in der Ukraine?

(Foto: USHMM)

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 17.11.2022

Der Mord an Walter Rathenau

Vor einhundert Jahren wurde Walter Rathenau von Rechtsterroristen in Berlin ermordet. Das nationalistische Milieu aus dem die Mörder kamen, steht bei heutigen extremen Rechten hoch im Kurs.

(Bild: Faksimile)

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 04.09.2022

Lateinamerika: Fluchtpunkt nach NS-Terror

Wie Altnazis in Lateinamerika Karriere machten konnten.

(Foto: Arquivo Nacional, Rio de Janeiro)

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 04.09.2022

Dem Tod davongelaufen

Zwischen absolutem Grauen und Hoffnung auf Überleben – Eindrucksvolle Schilderung einer Flucht von neun Zwangsarbeiterinnen.

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 09.07.2022

Colonia Dignidad - ein Staat im Staate

Ein „Staat im Staate“ war die 1961 in Chile gegründete deutsche Sektensiedlung Colonia Dignidad. Das Sagen hatte eine Führungsgruppe rund um den deutschen Laienprediger Paul Schäfer. Während der chilenischen Diktatur (1973 bis 1990) wurden dort Oppositionelle gefoltert und ermordet. Antikommunismus als Kampfbegriff spielte eine wichtige Rolle.

(Foto: Jorge Escalante)

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 18.11.2022

„Antifa 10 Jahre nach der Selbstenttarnung des NSU“ ... noch ein Debattenbeitrag

Dass im AIB Nr. 133 eine Debatte zu „Antifa 10 Jahre nach der Selbstenttarnung des NSU“ angestoßen wurde, begrüßen wir sehr und haben die bisherigen Beiträge mit großem Interesse gelesen. Als bundesweites Bündnis „Irgendwo in Deutschland“, das in den letzen Jahren schwerpunktmäßig zu rechtem Terror gearbeitet hat, möchten wir gerne in die Diskussion einsteigen.

(Foto: Tim Wagner)

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 05.09.2022

Quadrat im Kreis - Ein Debattenbeitrag

Eine Reaktion auf den Debatten Beitrag zum Thema: Wo stehen wir 10 Jahre nach der Selbstenttarnung des NSU.

weiter...
AIB 133 / 4.2021 | 05.04.2022

Antifa 10 Jahre nach der Selbstenttarnung des NSU

Debatten Beitrag zum Thema: Wo stehen wir 10 Jahre nach der Selbstenttarnung des NSU.

weiter...
AIB 132 / 3.2021 | 25.02.2022

Westliche Ideale in Afghanistan?

Entführung, Folterung, Ermordung – Westliche Ideale in Afghanistan?

weiter...
AIB 130 / 1.2021 | 26.07.2021

Identitätspolitik: Um was es eigentlich geht

Wolfgang Thierse hat sich medienwirksam dem Kreuzzug gegen „die identitäre Linke“ angeschlossen. Mit Vorwürfen, die schon lange von Francis Fukuyama und anderen rechts-libertären vorgebracht werden, mischt sich Hartz-IV-Befürworter Thierse als vermeintliches „Symbol der normalen Menschen“ in die Diskussion um Identitätspolitik ein.

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 12.11.2022

Antifa Ost Verfahren: Ein dreiviertel Jahr Staatsschutz

Seit September 2021 läuft der Prozess gegen vier von derzeit mindestens zwölf Beschuldigten im Antifa Ost-Verfahren am Oberlandesgericht Dresden. Den vier Angeklagten werden die Bildung oder Mitgliedschaft einer kriminellen Vereinigung nach Paragraf 129 StGB sowie diverse Angriffe auf Neonazis vorgeworfen, an denen sie in unterschiedlicher Konstellation beteiligt gewesen sein sollen.

(Foto: Tobias Möritz)

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 18.08.2022

Venezuela: Politisches Asyl für Beschuldigte im K.O.M.I.T.E.E.-Verfahren

Am 2. Dezember 2021 wurde der Asylantrag der beiden Beschuldigten im K.O.M.I.T.E.E.-Verfahren Peter Krauth und Thomas Walter durch die venezolanische Flüchtlingskommission „Conare“ positiv beschieden. Durch diese Anerkennung als politische Flüchtlinge haben sie nun, nach 27 Jahren Strafverfolgung durch die deutsche Bundesanwaltschaft, Anspruch auf ein unbegrenztes Bleiberecht in Venezuela.

(Bild: Exil-Exit)

weiter...
AIB 133 / 4.2021 | 08.04.2022

Verfolgungseifer und V-Mann-Phantasien in Hamburg

Zu einer Justizposse kam es im Herbst 2021 in Hamburg. Ein Antifaschist war vor dem Amtsgericht wegen eines Verstoßes gegen das Kunsturhebergesetz angeklagt worden.

weiter...
AIB 133 / 4.2021 | 30.03.2022

Auf der Straße, vor Gericht: Antifa bleibt notwendig!

Das Urteil gegen Jo und Dy im Stuttgarter „Wasen-Verfahren“ kann als Blaupause dafür betrachtet werden, wie sehr die bundesweite Repressionsspirale gegen Antifaschist_innen von staatlichen Repressionsbehörden vorangetrieben wird.

weiter...
AIB 133 / 4.2021 | 24.03.2022

Repression gegen Antifaschisten aus Lyon

Seit dem 23. September 2021 saßen drei Antifaschisten aus Lyon für mehrere Wochen in Untersuchungshaft. Vier weitere waren auf freiem Fuß, unterlagen aber einer strengen richterlichen Überprüfung.

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 23.11.2022

Flucht im Zeichen der europäischen Zwei-Klassen-Solidarität

Monica Joseph (28), die sich kurz Blossom nennt, kommt aus Nigeria und studierte bis zur Entfesselung des russischen Angriffskriegs am 24. Februar 2022 Internationale Beziehungen in Kyiv.

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 16.11.2022

Festung Europa – Solidarität vs. Brutalität

"Pushbacks", „Greek Water Polo” oder die Diskriminieung an den Flucht-Routen aus der Ukraine - die Unterscheidung zwischen „guten“ und „schlechten“ Migrant*innen könnte nicht offensichtlicher sein. In ganz Europa zeigt sich diese Zwei-Klassengesellschaft.

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 05.09.2022

Steigende Asylzahlen? Ein Blick hinter die Schlagzeilen

Die Asylzahlen sind so hoch wie seit 2018 nicht mehr. Diese Nachricht ging Anfang 2022 durch die Presse. Doch es lohnt, einen ausführlichen Blick auf die Statistiken zu werfen.

weiter...
AIB 134 / 1.2022 | 04.09.2022

Haltbare Stereotype über Sinti und Roma

Über die Ausgrenzung und Abschottung von Sinti und Roma.

(Foto: Links Unten Göttingen)

weiter...
AIB 133 / 4.2021 | 08.04.2022

Antiasiatischer Rassismus und Corona

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie in Wuhan in China häufen sich Fälle antiasiatischen Rassismus und antiasiatischer Gewalt.

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 30.11.2022

Ukraine Krieg: „Großrussische Fantasien"

Die Maidan-Proteste, die Annexion der Krim und der Krieg im Donbas haben bereits zu unterschiedlichen Positionierungen der russischen extremen Rechten geführt. Die disparaten Einschätzungen setzen sich auch nach dem Angriffskrieg auf die Ukraine fort. Die meisten Neonazigruppierungen sind auf Regierungskurs, jedoch nicht alle.

(Foto: wikimedia; Youtube; CC-BY 3.0)

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 27.11.2022

Die „Nordische Widerstandsbewegung“ vor den Wahlen

2022 ist ein Wahljahr in Schweden, was normalerweise bedeutet, dass die extreme Rechte ihre Propaganda im Land verstärkt. Aber der radikalste Teil der schwedischen Rechten ist so schwach wie seit vielen Jahren nicht mehr.

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 25.11.2022

Interview mit „Feminist Workshop“ aus Lviv

Im Rahmen der Linken Buchtage, die Mitte Mai 2022 in Berlin stattgefunden haben, waren auch ukrainische Aktivis­t_innen eingeladen, ihre Perspektiven und Anliegen in die aktuelle Debatte um den russischen Angriffskrieg einzubringen. Wir haben im Anschluss die Möglichkeit bekommen, mit Sasha von der Gruppe „Feminist Workshop“ aus Lviv ein Interview zu führen mit Schwerpunkt auf die Situation der queeren ukrainischen Community.

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 20.11.2022

Putins großrussischer Nationalismus und der Ukraine-Krieg

Putins großrussischer Nationalismus und der Ukraine-Krieg.

(Foto: Gregor Tatschl; CC BY-SA 2.0)

weiter...
AIB 135 / 2.2022 | 15.11.2022

Die skandinavische Rechte und der Ukraine-Krieg

Der Beginn des Krieges im Donbass zwischen prorussischen Separatisten und der Ukraine im Jahr 2014, führte auch bei der extrem Rechten in Skandinavien zu Streitigkeiten. Neonazis aus dem Norden haben auf beiden Seiten des Konfliktes mitgewirkt. Das antifaschistische Recherchekollektiv Redox schaut näher auf die bestehenden Kontakte und wie sich innerhalb der Szene zur russischen Invasion verhalten wird.

(Foto: Screenshot)

weiter...