Rezensionen | AIB 73 / 4.2006 | 09.12.2006

Zeitschriftenschau: Deutschland Archiv – Zeitschrift für das vereinigte Deutschland

Bertelsmann Verlag

Die Zeitschrift Deutschland Archiv ist ein Kind der westdeutschen Entspannungspolitik der 1970er Jahre. In den 1960er Jahren gegründet, wurde sie zum wichtigsten Debattenorgan der westdeutschen DDR-Forschung und Deutschlandpolitik. Eben jener DDR-Forschung, die nach der Wende von seiten konservativer Publizisten verdächtigt wurde, strategisch an einem geschönten Bild des realen Sozialismus in der DDR gearbeitet oder sich von den etablierten Wissenschafts- und Politikkontakten in die DDR blenden zu lassen. Doch der Vorwurf greift zu kurz, denn so unterschiedlichen politischen Charakteren, die, wie Hermann Weber und Karl Wilhelm Fricke, das Profil der Zeitschrift prägten, Nähe zur DDR vorzuwerfen, ist grotesk.

Seit 1995 trägt die Zeitschrift den heutigen Untertitel. Im Mittelpunkt des Interesses der Zeitschrift stehen die vielfältigen Aspekte der DDR-Vergangenheit ebenso, wie aktuelle politische Themen. Herausgeber von DEUTSCHLAND ARCHIV ist mit Marc Dietrich Ohse ein junger ostdeutscher Politikwissenschaftler, der über die Jugendpolitik der DDR in den 1960er Jahren promovierte. Ohse trug die redaktionelle Verantwortung für die Veröffentlichung eines antisemitischen Aufsatzes von Konrad Löw im zeitlichen Umfeld der Hohmann-Affäre. Doch dem vormaligen Göttinger Juso Ohse Symphatien für die extreme Rechte zu unterstellen geht fehl. Gleich im auf den Löw-Aufsatz folgenden Heft antwortete Wolfgang Benz mit einer deutlichen Zurückweisung antisemitischer Invektiven.

In Deutschland Archiv kommen sämtliche Strömungen der DDR-Forschung zu Wort, was die Zeitschrift wohltuend von Publikationen aus dem Umfeld des Berliner »Forschungsverbund SED-Diktatur« abhebt. Hier wird die DDR nicht auf die Stasi reduziert und Geschichte nicht nur als Politik- und Instutionengeschichte begriffen. Die Vorschläge der sogenannten Sabrow-Kommission wurden hier ausführlich dokumentiert und diskutiert. Essays stehen im Heft souverän neben wissenschaftlichen Aufsätzen. Umfänglich und differenziert informativ ist der Rezensionsteil neuer politischer Bücher. Wer einen repräsentativen Überblick zur wissenschaftlichen und politikgeschichtlichen Diskussion um deutsch-deutsche Vergangenheit sucht, ist mit dieser Zeitschrift, die in den meisten wissenschaftlichen Bibliotheken einsehbar ist, bestens bedient.

Deutschland Archiv – Zeitschrift für das vereinigte Deutschland
hrsg. v. W. Bertelsmann Verlag: Bielefeld
zweimonatlich
Einzelheft 8 EUR