Screenshot des neonazistischen »Thiazi«-Forums.
NS-Szene | AIB 95 / 2.2012 | 01.06.2012

Razzia gegen »Thiazi«-Forum

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Rostock führten Beamt_innen des Bundeskriminalamtes (BKA) am 14. Juni 2012 in elf Bundesländern Durchsuchungsmaßnahmen gegen 26 BetreiberInnen des neonazistischen »Thiazi«-Forums wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung durch.

Beim »Thiazi«-Forum handelte es sich um das populärste deutschsprachige Neonazi-Internetforum mit weit über einer Million Forenbeiträgen.

Die Schwerpunkte der Durchsuchungen von 24 Wohnungen und Geschäftsräumen lagen in Mecklenburg-Vorpommern (Wismar, Usedom, Greifswald und Nadrensee) und Baden-Württemberg. Weitere Durchsuchungen fanden in Niedersachsen, Bayern, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Rheinland-Pfalz und Thüringen statt. Zeitgleich wurde auch eine Wohnung in England durchsucht. Die 26 Beschuldigten im Alter von 22 bis 64 Jahren sollen mehr als 2.400 Liedtexte von Tonträgern und mehr als 1.400 Tonträger zum Download angeboten haben.

Hauptbeschuldigte der seit 2009 andauernden Ermittlungen sind der 30-jährige Erzieher Klaus R. aus Barth in Mecklenburg-Vorpommern sowie die 30-jährige Daniela W. aus Untereisesheim bei Heilbronn, die seit Jahren die Verantwortlichen des »Thiazi«-Forums sein sollen. Neben ihnen wurden zwei Männer aus Karlsruhe und Bad Lauchstädt festgenommen. Die Autonome Antifa Freiburg benannte in einer Pressemitteilung Marian R. (alias »Krafft«) aus Selfkant in Nordrhein-Westfalen als den dritthöchsten Moderator des Forums. Über ihm standen nach ihren Recherchen nur noch der Foren-Chef Klaus R. alias »WPMP3« und die IT-Spezialistin Daniela W. alias »Fjörgyn«. Nur diese Drei hatten demnach Änderungsrechte in allen Forenbereichen, die über 20 anderen ModeratorInnen waren jeweils nur für wenige Rubriken zuständig.