Rezensionen | AIB 87 / 2.2010 | 10.06.2010

Lagebericht Rechtsextremismus in Niedersachsen

Fraktion DIE LINKE Niedersachsen

Die niedersächsische Landtagsfraktion der LINKEN hat zeitgleich mit der Veröffentlichung des Verfassungsschutzberichtes des Bundeslandes im April einen alternativen Lagebericht zur örtlichen rechten Szene vorgestellt. Anlass dafür sahen die Autor_innen im strategischen Verharmlosen regionaler Neonazi-Strukturen durch das Innenministerium, das Informationen über diese nur widerwillig weitergebe, Vorfälle umdeute und im VS-Bericht lediglich blanke Statistiken liefere. Diesen wollen sie mit der Handreichung »um die zivilgesellschaftliche Sichtweise« erweitern.

Mit Unterstützung lokaler Akteur_innen wie Bürger_inneninitiatven, Antifa-Gruppen und Journalist_innen werden in der 60-seitigen Broschüre sehr umfangreich verschiedene Schwerpunktregionen Niedersachsens untersucht, die exemplarisch für Organisations-, Aktions- und Erscheinungsformen der extremen Rechten seien. So werden konkrete Gruppierungen wie die »Kameradschaft 73« aus Celle, die Braunschweiger »Burschenschaft Thormania« und natürlich die niedersächsische NPD beleuchtet, dabei Schlüsselfiguren, Treffpunkte, Vernetzungs- und Kooperationsbestrebungen sowie Auftreten analyisiert. Aber auch Schnittstellen zurbürgerlichen Mitte werden thematisiert und Good-Practise- bzw. Negativbeispiele für den Umgang mit örtlichen Erscheinungsformen der extremen Rechten vorgestellt. Insofern ist die ausführliche Broschüre eine gelungene Überblicksdarstellung mit Handlungsempfehlungen, die vor allem Engagierten in Niedersachsen zu empfehlen ist.

Fraktion DIE LINKE Niedersachsen
Lagebericht Rechtsextremismus in Niedersachsen.
Neonazis zwischen Harz und Küste

info@linksfraktion-niedersachsen.de,
60 S., kostenlos