Rezensionen | AIB 95 / 2.2012 | 08.09.2012

Der Boxer - Die wahre Geschichte des Hertzko Haft

Reinhard Kleist

Als der amerikanische Comic Künstler Art Spiegelman 1986 und 1991 die Geschichte seines Vaters, Überlebender des Holocaust, als Graphic Novel herausbrachte, schaffte er das Unmögliche. Mit seiner Tierfabel Maus wurde das Grauen des Holocaust erschütternd aber auch verständlich dargestellt. Spiegelman gewann zu recht nicht nur Comicpreise sondern auch den Pulitzerpreis, als erstes Comic überhaupt. Mit Spiegelmans Maus wurde bei der graphisch-künstlerischen Vermittlung des Holocaust die zu überspringende Latte sehr hoch gesetzt. An dieser hat sich erfolgreich der Berliner Zeichner Reinhard Kleist versucht.
Anders als bei Maus zeichnet Kleist nicht die Biographie seines Vaters, sondern bringt als Comic das Buch »Eines Tages werde ich alles erzählen. Die Überlebensgeschichte des jüdischen Boxers Hertzog Haft« von Alan Scott Haft heraus. Alan Scott Haft Vater Hertzog Haft gerät als polnischer Jude im Jugendalter in die Hände der deutschen KZ-Maschinerie. Er überlebt diese nur, weil er sich bei von SS-Wachen zur Unterhaltung veranstalteten Boxkämpfen im wahrsten Sinne des Wortes durchboxte.

Nach dem Überleben von verschiedenen KZs und Todesmärschen geht Herztko Haft als Boxer in die USA. Hier hofft er seine alte Jugendliebe Leah wiederzutreffen. Während seiner New Yorker Zeit erhält Haft u. a. die Chance gegen das Boxidol Rocky Marciano anzutreten. Während seiner Kämpfe wie im übrigen Leben, verfolgen den tief traumatisierten Boxer die Erinnerung des Leidens und der Grausamkeiten seiner Jugend in den verschiedenen KZs. Das hoch spannende Comic verbindet so die individuelle Biographie eines Boxsportlers, mit der Auseinandersetzung um die traumatisierte Generation der KZ-Überlebenden und wie sich deren Erfahrungen auch auf das Leben ihrer Angehörigen auswirkte. Hertzko Haft war nicht der einzige Boxer in den deutschen Vernichtungslagern. Nach dem Comic finden sich in dem Buch noch einige Kurzbiographien von Sportlern, die ebenso in deutschen KZs gefangen waren. (FK)

Reinhard Kleist:
»Der Boxer. Die wahre Geschichte des Hertzko Haft.«
Hamburg, Carlsen Verlag 2012.
176 Seiten, 16,90 Euro.