Timo V. (links) und Roland Wagner beim Schießtraining in der Schweiz.
NS-Szene | AIB 77 / 4.2007 | 13.12.2007

Üben am Schweizer Sturmgewehr

Am 10. August 2007 übte sich der deutsche Neonazi Timo V., unter den wachsamen Augen seiner Frau Daniela Ü., an einem Schweizer Schiessstand im Umgang mit dem Sturmgewehr. Die beiden sind führende Neonazis aus dem Rhein-Main-Gebiet. 

Timo V. ist seit vielen Jahren ein wichtiger Vertreter der Freien Nationalisten Rhein-Main (FNRM), mit engen personellen Verflechtungen zur NPD und zur Heimattreuen Deutschen Jugend (HDJ). Daniela Ü. ist Aktivistin des Nationalen Frauenkreises (NFK). Angeleitet wurde die Schießübung vom ortsansässigen Roland Wagner, einem bekannten Schweizer Neonazi, Vizepräsident der Rechtsaußenpartei Schweizer Demokraten und Kandidat für die nationalen Parlamentswahlen Ende Oktober 2007.

Das Ganze wäre ein Ferien-Highlight des Neonazipärchens geblieben, hätten nicht wachsame Antifaschistinnen die Szenerie auf einem Foto festgehalten und öffentlich gemacht. Die darauf folgende mediale Aufmerksamkeit bescherte Wagner einen Parteiaustritt und eine Disziplinarmaßnahme wegen unerlaubter Ausbildung von Ausländern an der Ordonanzwaffe.